Mauricio Boersner

 

 

Aber die Gtter wollen das Opfer...

Aber versteh: die unendliche Weite ...

An Ch. P.

An eine junge Freundin

An Mutter Steder

Auf einen blhenden Ast

Auf ein Rosenblatt

Aus Qualen tief versponnen stieg, ein Falter ...

Brunnenschalen

Das Kreuz des Sdens sind die Ngelmale...

Dem Wandsbeker Boten ...

Der Sommer

Dieses langsam Aufstehn in dir, das...

Die Sonette einer Woche (22)

Don Quijote

Du sacht Vibrieren, Wann erfa ich dich? ...

Ein Geigenton, der sich dem Dunkel gibt ...

Ein Strauch auf einer Schutthalde ...

Ein Vogel singt

Et resurrexit tertia die ...

Gedanken, die sich dich zur Wohnstatt bauen ...

Kannst du das Leben wohl im Tod begreifen? ...

Meinen Shnen

Meiner Frau

Meiner Frau

Mose

Sehr ferne war ein Lcheln aufgestanden, ...

So fern sind wir, so spurlos fern gegangen! ...

So horchst du in die Nacht hinein. Die Stille...

So lag der Baum vor meinem Haus...

So lag ich lang, des Trumens ungewohnt ...

Spiegelung

Streicht durch des Mondes Saiten

Tretet ihr ber unsere Schwelle...

Trmmer

Und immer wieder geht der Tod vorbei

Und so wandelst du durch alle Rume ...

Und wie ich so durch Nchte blick, Gestalten...

Vierzig Jahre Wste, zweitausend Jahr Exil, ...

Vor Ghandis Bildnis

War jemand in mir?...

Wars nicht als ob mich Einer riefe? ...

Was dir geschehn, was du verschuldet ...

Wasserfall

Werden

Wer nicht am Sinne klebt, der hat den Sinn ...

Wie schwer dies Herz auf seinem Blut sich hebt ...

Zwei Sonette vor einem Portrait,

in einem unbewachten Augenblicke aufgenommen. (2)