Sonett-Forum

Normale Version: Charles Heavysege: Winter Skies
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Charles Heavysege
1816 - 1876 Canada

Winter Skies

The stars are glittering in the frosty sky,
Numerous as pebbles on a broad sea-coast;
And o'er the vault the cloud-like galaxy
Has marshalled its innumerable host.
Alive all heaven seems! with wondrous glow
Tenfold refulgent every star appears,
As if some wide, celestial gale did blow,
And thrice illume the ever-kindled spheres.
Orbs, with glad orbs rejoicing, burning, beam
Ray-crowned, with lambent lustre in their zones,
Till o'er the blue, bespangled spaces seem
Angels and great archangels on their thrones;
A host divine, whose eyes are sparkling gems,
And forms more bright than diamond diadems.




Winterhimmel

Die Sterne glitzern hell am frost'gen Himmel,
so viele, wie der Strand an Kieseln reich.
Die Galaxie darüber, wolkengleich,
hat angeführt ein zahlloses Gewimmel.

Ein Feenglanz, als ob sie lebend wären,
die Sterne alle zehnmal heller sind,
als bliese dort ein himmelsweiter Wind
und dreifach strahlen ihre Lichtersphären.

Und Kreis in Kreis vereinigt freudig brennt,
gekrönt vom Glanz erleuchten sie die Zonen,
bis funkelnd bald der blaue Weltraum glänzt,

durch Engel und Seraphen auf den Thronen.
Ein Gottesheer mit Augen, licht wie Gemmen,
Gestalten, prächtiger als Diademe.
Referenz-URLs