Sonett-Forum

Normale Version: Herman Gorter: Aan zee
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Herman Gorter
1864 - 1927

Aan zee

In 't land der dromen in het dromenland,
het is als kindren badend in de zee,
met het gekniel van lichtvrouw in gebee,
de lichte armen hoog op de zee, want

er is gezweef van bove', en van de kant
ruist donkere muziek in om de vree
der wereld, der zonneberuiste steê,
en maakt het een verward doorzocht droomland.

Zachte dromen maken een helderheid
en ene kind-doorlach'ne werklijkheid—
zalig de aarde ware wij op wonen—
en het langsgaande is om ons te lonen—
dromenland is het land der natte zee
waar kindren spelen in rondgaande menigte.



Am See

Es war das Traumland, Land der Träumenden,
als wir, noch Kinder, badeten im See; -
und von den Knien hebt dich auf die Fee,
mit zarten Armen übers Lichtspiel, denn

sie schwebte her von oben. Und vom Rand
kam dunkle, friedliche Musik. man lauscht
der Welt, die sonnenlichtberauscht
verwebt, verwirrt, durchzieht das Träumerland.

Die sanften Träume bringen Heiterkeit,
ein Kinderlachen in die Wirklichkeit,
zu segnen, die wir auf der Erde wohnen
und die vorübergehenden zu belohnen.

Es ist ein nasses Traumland, dort am Wasser,
wo Kinder spielen in der Menschenmasse.
Referenz-URLs