Sonett-Forum

Normale Version: Alfred Austin: A Sleepless Night
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Alfred Austin
1835 - 1913


A Sleepless Night

Within the hollow silence of the night
I lay awake and listened. I could hear
Planet with punctual planet chiming clear,
And unto star star cadencing aright.
Nor these alone: cloistered from deafening sight,
All things that are made music to my ear:
Hushed woods, dumb caves, and many a soundless mere,
With Arctic mains in rigid sleep locked tight.
But ever with this chant from shore and sea,
From singing constellation, humming thought,
And Life through Time's stops blowing variously,
A melancholy undertone was wrought;
And from its boundless prison-house I caught
The awful wail of lone Eternity.



Eine schlaflose Nacht

Ich lag im Bauch der Stille dieser Nacht
noch wach und lauschte, - und ich wurd gewahr
der Harmonie der Sphären, hell und klar,
daß Stern für Stern in Resonanz erwacht.

Und dies: Verborgen vor betäubter Sicht
macht jedes Ding Musik in meinem Ohr:
Der Weiher, - und der stille Wälderchor, -
das Eismeer unter festem Schlafs Gewicht.

Und immer dieser Singsang von der See,
von Sternenbildern, mächtigen Ideen,
von Leben, die da treiben durch die Zeit...

Ein Unterton, der melancholisch klingt;
Aus seinem grenzenlosen Kerker fing
ich seine Klagen auf der Ewigkeit.
Referenz-URLs