Sonett-Forum

Normale Version: R.M.Rilke: Sonette an Orpheus“, Teil 2, XIII
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
RAINER MARIA RILKE

* * *

Sei allem Abschied voran, als waere er hinter
dir, wie der Winter, der eben geht.
Denn unter Wintern ist einer so endlos Winter,
dass, ueberwinternd, dein Herz ueberhaupt uebersteht.

Sei immer tot in Eurydike --, singender steige,
preisender steige zurueck in den reinen Bezug.
Hier, unter Schwindenden, sei, im Reiche der Neige,
sei ein klingendes Glas, das sich im Klang schon zerschlug.

Sei - und wisse zugleich des Nicht-Seins Bedingung,
den unendlichen Grund deiner innigen Schwingung,
dass du sie voellig vollziehst dieses einzige Mal.

Zu dem gebrauchten sowohl, wie zum dumpfen und stummen
Vorrat der vollen Natur, den unsaeglichen Summen,
zaehle dich jubelnd hinzu und vernichte die Zahl.


(15.-17.02.1922)


Aus: „Sonette an Orpheus“, Teil 2, XIII.




РАЙНЕР МАРИА РИЛЬКЕ


* * *


Прощайся до всяких прощений, как будто сама
Зима идёт за тобой, - что уже настаёт.
Ведь есть, под зимовками, снизу: бессрочные зимы,
где сердце, пере-зимовав, - превращается в лёд.

Трупом пребудь в Эвридике - и песенней взвейся,
восторженней взвейся обратно, к эйдосам риз.
Здесь, в царстве теней, среди исчезаний, разбейся,
звени, как хрустальные брызги в падении вниз.

Будь! - и познай, что не-бытие - аксиома,
бесконечный залог твоего метронома,
звучи ж им единственный раз - и больше не трожь!

К отработанным шлакам и мракам, безгласым
итогам Природы, к её несказанным запасам
причисли, ликуя, себя - и число уничтожь.

(из «Сонетов к Орфею», часть 2, XIII).


(Russische Uebersetzung: ABC)
Grüß Dich, ABC,

leider kann ich mangels Sprachkenntissen, deine Übersetzung nicht beurteilen, aber es freut mich, daß auch diese Rubrik wieder belebt wird.

Ist russisch Deine Muttersprache? Deine Sprachkenntnisse wären vielleicht für ein anderes Projekt ganz hilfreich.

Liebe Grüße
ZaunköniG
Danke fuer Deine freundliche Antwort, Zaunkoenig!

Ja, meine Mutter ist russischer Herkunft. Ich habe auch viele andere Nachdichungen (sowohl ins Russische als auch ins Deutsche).

Was fuer ein Projekt hast Du gemeint?

Beste Gruesse!

A.
Hallo ABC,

Ich dachte an die Sonettenkränze von Voloschin. Ich habe Nachdichtungen zu zwei Kränzen von Saul Tschernichowski, der sich wohl von Ihnen hat inspirieren lassen.
Da fände ich es ganz spannend die einander gegenüber zu stellen.

LG ZaunköniG
Das ist interessant! Woloschin ist ein zweifellos bekannter (und interessanter) Dichter. Aber wie koennte ich meinerseits helfen?
Meine Sprachkenntnisse sind nahe null. Ich habe zwar umfangreiche Wörterbücher und Übersetzungssoftware ist heute sicher auch besser als noch vor 10 Jahren, aber so ganz traue ich ihr noch nicht. Die wortgetreue Prosafassung eines Muttersprachlers wäre auf jeden Fall die bessere Quelle.
Mal abgesehen davon, daß die Methode jedes einzelne Wort nachzuschlagen auch deutlich mehr Arbeit wäre. Das mache ich hin und wieder bei einzelnen Gedichten, aber nicht so gerne bei einem größeren Zyklus.
Je nachdem wie viel eigenen Ehrgeiz du hast, kannst Du natürlich auch gleich eine Nachdichtung machen. Das wäre dann zwar nicht mehr mein Projekt, aber für das Forum natürlich ein Gewinn.

Kennst du die Texte um die es geht?
Einen Kranz zur Sonne und einen zum Mond?

LG ZaunköniG
Entschuldigung fuer die verspaetete Antwort! (Mein Internet-Anschluss ging kaputttttt....)

Diese Gedichte von Woloschin habe ich sícherlich gelesen (sie
snd in Russland ziemlich bekannt). Aber dies war wohl schon vor ca. 20 Jahren, seitdem habe ich nichts mehr von Woloschin gesehen (uebrigens: die traditionelle deutsch-russische Schreibweise mit "W" gefaellt mir besser, obwohl es natuerlich reine Geschmacksache ist).

So weit ich mich erinnern kann, waren diese Gedichte technisch ziemlich schwierig - aber inhaltlich eher leer. Aber wie gesagt: schon seit langem nicht mehr gelesen!

Ich glaube kaum, dass es fuer mich interessant waere, alle diese Gedichte ins Deutsche zu uebersetzen (ich bin kein Fan von Technik). Aber ich wuerde gerne versuchen, Dir mit etwas zu helfen. Zum Beispiel: eine erste (rein sprachliche) Verbesserung der eventuellen Missverstaendnisse des russischen Textes (falls Deine Woerterbuecher Dir nicht weiter helfen sollten, etc).

Leider habe ich keine russischen Texte von Woloschin zu Hause.

Ich werde es gerne versuchen, sie im russischen Internet zu finden. Wenn ich`s nicht schaffe, - dann kopiere`s mir einfach hierher, ok?

Beste Gruesse!
Hallo ABC,

Die Texte sind in der russischen WikiSource zu finden

Corona astralis:
http://ru.wikisource.org/wiki/Corona_astralis
Lunaria:
http://ru.wikisource.org/wiki/Lunaria

Mit der Technik brauchst Du Dich nicht aufzuhalten, wenn Dir das zu mühsam ist. Das würde ich gerne übernehmen. Primär geht es mir um das Textverständnis. Aus praktischen Gründen sollte man aber dennoch mit den Meistersonetten (Magistrale) beginnen.

LG ZaunköniG
Alles klar!
(Eigentlich habe ich noch nicht kapiert, worum es geht, - aber so was koennte man ja nur unterwegs verstehen).

Jedenfals: die Woloschin-Texte sind gut lesbar & kopierbar.

Also: ich mache mal eine Uebersetzung (primaer & grob) des
1. Gedichtes - und dann schauen wir mal...
Hallo ABC

Der Übersicht halber habe ich deine Übersetzung mal abgetrennt und in die "Übersetzungen aus anderen Sprachen" verschoben. Wir sollten die Sonette dort auch einzeln behandeln.

LG ZaunköniG
Referenz-URLs