Sonett-Forum

Normale Version: Jakub Bart-Ćišinski: Sprewja w Błótach
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Jakub Bart-Ćišinski
1856 - 1909 Lausitz
aus dem Obersorbischen


Sprewja w Błótach

Zołmy přez nižiny zwaha nosy
Sprewja, koši róže při brjozy,
majka łopjenate hałozy.
Ach, bych wostać mohła! želnje prosy.

Słyši spěwow njebjomiłe hłosy,
kiž sej čołmaŕ zynči młodostny,
słyši, kak spěw klinči radostny
koło wokoł' do serpa, do kosy.

Wottorhnyć so njezamóže; zmohi
do sta małych rěkow rozlinje.
"Ach bych wostać mohła, serbske brjohi!

Ach bych wěčnje nosyć serbske čołmy
mohła k cyrkwi, k dźěłu, k hosćinje!"-
A preč płačo njese swoje žołmy.



Spreewald

Durchs Flachland schlängelt flüsternd sich die Spree
durch Blumenwiesen, die sich flusswärts neigen.
Sie streichelt sachte die belaubten Zweige;
Ach, bleibt doch mein, scheint sie im Geh'n zu fleh'n.

Ich höre himmlisch schöne Melodien,
die auf den Kähnen junge Burschen singen,
und Freude scheint aus ihrem Lied zu klingen,
und rings umher die blanken Sicheln ziehn.

Die Fluten halten inne und es stauen
sich aberhundert kleine, stille Fliesse:
Ach, ihr bleibt sorbisch, ihr bleibt meine Auen!

Ach, ihr bleibt ewig, meine sanften Boote,
ihr Kirchen, die ich ewig sorbisch grüße!"
und niemals ausgeweint sind ihre Fluten
Referenz-URLs