Sonett-Forum

Normale Version: Haiku
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Haiku

Das Geheimnis ist nicht leicht zu lüpfen.
Im Vergleich zu einheimischen Formen,
die mit jahrhundertalt tradierten Normen
per Reim und Metrum ineinander knüpfen

Maß und Inhalt, und stabreimend hüpfen
die Semanzen durch den Text. Es spricht
noch ebenmäßig streng uns das Gedicht.
Die Haiku-Regel scheint uns zu entschlüpfen:

Es klingt für unsre Ohren ungewohnt:
ganz reimlos, auch der Rhythmus scheint egal,
doch ist es mehr als bloß die Silbenzahl.

Nur um mal eines zu zitier’n: „Der Mond
mit Schleppe / silbrig auf dem feuchten Teer /
zwei Schneckenspuren“
– oder ungefähr...
Referenz-URLs