Sonett-Forum

Normale Version: Carel Steven Adama van Scheltema: Kerkhof
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Carel Steven Adama van Scheltema
1877 - 1924 Niederlande

Kerkhof


Om 't grauw-rood dak en de' ouden torentronk
Der kerk vlotte de vroege nacht, - veraf
Ging 'n boerenpaard, waarvan de holle draf
Dof tegen 't bleek-geworden muurtje klonk;

De steenen bisschop boog zijn krommen staf
Zeegnend - bij 'n scheef-gezakten Christus wonk
Nu en dan een schemerend blad, dat zonk -
En zachtjes vluchtte naar 'n vervallen graf.

Zoo daalt nog soms een losgerafeld blad
Bij wat ik lang diep in mijn hart begroef,
Waarnaar 'k mij zelven nooit meer, nooit meer vraag

Ver dooft in 't donker nog een paardenhoef,
De scheemring zinkt op 't ritselende pad, -
Achter mij valt de nacht om 'n doodenhaag.



Kirchhof

Um Ziegeldach und alten Kirchturmstumpf
floss früh die Nacht. Ein Bauernpferd weitab
ging durch, - sein Hufschlag steigert sich zum Trab
und hallt an ausgeblich'nen Mauern dumpf.

Der steinern Bischof beugte seinen Stab
zum Segen - Christus lehnte schief und wank,
da löste sich ein Silberblatt und sank
in sanftem Flug auf ein verfall'nes Grab.

So sinkt noch manch ein losgelöstes Blatt
und tief im Herzen höre ich die Rufe
nach denen ich schon lange nicht mehr frag'.

Im Dunkel hallen fort die Pferdehufe,
die Dämmerung sinkt raschelnd auf den Pfad
und hinter mir hüllt Nacht den Totenhag.
Referenz-URLs