Sonett-Forum

Normale Version: Michelangelo Buonarrotti: Se 'l mie rozzo martello i duri sassi
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Michelangelo Buonarrotti
1475 - 1564


Se 'l mie rozzo martello i duri sassi
forma d'uman aspetto or questo o quello,
dal ministro, ch'el guida iscorgie e tiello,
prendendo il moto, va con gli altrui passi:

Ma quel divin, ch'in ciela alberga e stassi,
altri, e sè più, col proprio andar fa bello;
e se nessun martel senza martello
si può far, da quel vivo ogni altro fassi.

E perchè 'l colpo è di valor più pieno
quant' alza più se stesso alla fucina,
sopra 'l mie, questo al ciel n'è gito a volo.

Onde a me non finito verrà meno,
s' or non gli dà la fabbrica divina
aiuto a farlo, c' al mondo era solo.




Wenn bald mein grober Hammer hartem Stein
die Formen gibt manch menschlicher Gestalt,
Empfängt er vom Beweger Richtung, Halt,
wirkt eines andern Gang und Antrieb ein.

Doch GOtt hat sich den Antrieb selbst verliehn,
des Schaffen andere und sich verziert.
Und wenn kein Hammer ohne Hammer wird,
so wird doch jeder andere durch Ihn.

Und weil ein Schlag nur umso stärker wirkt,
je weitre Wege er zum Schwunge nimmt,
flog über meinem, dieser weit nach oben.

So wäre meiner unfertig zerstoben,
stünd ihm nicht bei dies göttliche Gewerk,
denn es alleine ist dazu bestimmt.
Referenz-URLs