Sonett-Forum

Normale Version: Rupert Chawner Brooke: 1914 - 3. The Death
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Rupert Chawner Brooke
1887-1915 Großbritannien


1914

3.: The Death



Blow out, you bugles, over the rich Dead!
There's none of these so lonely and poor of old,
But, dying, has made us rarer gifts than gold.
These laid the world away; poured out the red
Sweet wine of youth; gave up the years to be
Of work and joy, and that unhoped serene,
That men call age; and those who would have been,
Their sons, they gave, their immortality.
Blow, bugles, blow! They brought us, for our dearth,
Holiness, lacked so long, and Love, and Pain.
Honour has come back, as a king, to earth,
And paid his subjects with a royal wage;
And Nobleness walks in our ways again;
And we have come into our heritage.



1914

3. - Der Tod


Blast es heraus, ihr Hörner, übern Tod!
Das Alter, das uns einsam macht und kränkt,
macht uns im Tod das kostbarste Geschenk.
Es legt die Welt beiseit' vergießt so rot,
so süß der Jugend Wein, wirft fort die Zeit
von Glück und Tat, die Zeit sich gut zu betten,
die man das Alter nennt; - Die Söhne hätten,
sie gaben hin ihre Unsterblichkeit.

Blast es heraus! Sie brauchen uns. Ach, shon
so lang vermißt sind Liebe oder Schmerz.
Die Ehre trat bei uns ihr Hochamt an
und zahlt dem Volk den königlichen Lohn.
Der Adel wieder unsre Wege quert -
und wir? Wir treten unser Erbe an.
Referenz-URLs