Sonett-Forum

Normale Version: Francis Sherman: THE DESERTED CITY 1 - The House of Night
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Francis Sherman
1871 - 1926 Canada


THE DESERTED CITY

1 - The House of Night


Though all the light were lifted from the land,
And a great darkness lay upon the sea;
Though, groping each for some not-careless hand,
I felt sad men pass over wearily;
Though it were certain dawn would not come in
With the next hour; that after many days
Would no moon rise where the grey clouds grew thin,
Nor any stars resume their ancient ways:
Though all my world was thus, and I more blind
Than the dead, blundering planets raining past,
I know I should not fancy Time unkind;
For you, as once of old you came, at last
Would surely come, and with unfaltering faith
Lead me beyond the dominance of death.



Die verwaiste Stadt
1 - Das Haus der Nacht



Obwohl das Licht enthoben war dem Land,
und großes Dunkel auf den Meeren lag
und jeder tastet nach der sichren Hand,
der traurig fortzieht, müde und verzagt;

obwohl gewiss sich lang kein Dämmern zeigt
und uns kein Mond in dieser Zeit als Schemen
begegnen würde, wo der Nebel steigt
und kein Stern wird die alte Bahn mehr nehmen;

Obwohl dies meine Welt war und ich blind;
Obwohl sich schon manch andre Welt zersetzt,
weiß ich, dass diese Zeiten gute sind:
Denn du, der damals kamst wirst auch zuletzt
noch einmal kommen, mich mit starkem Glauben
herausführ'n und der Todesherrschaft rauben.
Referenz-URLs