Sonett-Forum

Normale Version: Henry Theodore Tuckerman: On a Landscape, by Backhuysen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Henry Theodore Tuckerman
1813 - 1871 USA


On a Landscape, by Backhuysen


Not for the eye alone are here outspread
Skies, fields, and herds in such divine repose;
The soul of beauty that to these is wed
Through the fair landscape tremulously glows!

We seem to feel the meadow’s grateful air,
Hear the low breathing of the dreamy kine,
And the pure fragrance of the harvest share,
Until our hearts all cold distrust resign,

Feeling once more to truth and love allied;
And, while the fresh tranquillity we view,
Each good they have foretold and life denied,
Hope’s sweetest promises again renew;

As if the Twilight angel hovered there,
To waft from natur’s rest a balm for human care.



Auf eine Landschaft von Backhuysen


Es ist nicht nur das Auge das hier schaut,
wie Himmel oder Vieh hier göttlich ruht.
Ihr ist der Schönheit Seele angetraut,
die durch die Landschaft scheint als sanfte Glut.

Man fühlt beinah der Wiese milde Luft,
das Säuseln eines Zephirs: alles stimmt,
und zu uns strömt ein reiner Ernteduft
der unsern Herzen allen Argwohn nimmt.

Der Wahrheit und der Liebe zugeneigt
sind wir für die geschaute Ruhe offen
und für das Gute, das das Leben zeigt,
das süß in uns erneuern unser Hoffen.

Es scheint, als lässt das Dämmern Engel schweben
und schenkt uns Balsam für dies Menschenleben.
Referenz-URLs