Sonett-Forum

Normale Version: Lizette Woodworth Reese: April in Town
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Lizette Woodworth Reese
1856 - 1935 USA


April in Town

Straight from the east the wind blows sharp with rain,
That just now drove its wild ranks down the street,
And westward rushed into the sunset sweet.
Spouts brawl, boughs drip and cease and drip again,

Bricks gleam; keen saffron glows each window-pane,
And every pool beneath the passing feet.
Innummerable odors fine and fleet
Are blown this way from blossoming lawn and lane.

Wet roofs show black against a tender sky;
The almond bushes in the lean-fenced square,
Beaten to the walks, show all their draggled white.

A troop of laborers comes slowly by;
One bears a draffodil, and seems to bear
A new-lit candle through the fading light.



April in der Stadt

Der Ostwind schneidet, Regen prasselt nieder,
Die Straße treiben wilde Böen entlang
nach Westen in den Sonnenuntergang.
Es schauert, tropft, - hält inne - tröpfelt wieder...

Der Backstein glänzt, grell blendets uns entgegen
aus Fenstern, Pfützen - und es offenbart
sich sich Duft: verschwenderisch und flüchtig zart
vom frischen Blust an Wiesen und an Wegen.

Die nassen Dächer weisen schwarz nach oben,
Die Mandelbüsche durch die Zäune ragen
und reichen uns beschmutze Blütenflocken.

Ein Bauarbeitertrupp kommt angeschoben.
Der eine hält vor sich 'ne Osterglocke,
sie leuchtend in die Dämmerung zu tragen
Referenz-URLs