Sonett-Forum

Normale Version: Herbst-Haiku
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Das war der Sommer:
Die Tauben in den Höfen
Eisstiel im Rinnstein


Im hohen Bogen
wirft sich die Brombeere fort
quer dem Wirtschaftsweg


Knisterndes Dämmern
Die Lohe wirft Schatten aus
die der Wald verschluckt
gezähnter Waldsaum:
Ein angebissener Mond
von Tannen verschluckt.


Böiger Regen.
Die Eile erübrigt sich.
ich bin schon durchnässt.


Quatschende Schuhe.
In dem Schlammpfad hinter mir
läuft ihr Abdruck voll.
Stockdunkle Wege
Kurz aufflackernde Landschaft,
die wieder verlischt.

Ein - zwei Sekunden
läuft der Donner dem Blitz nach.
Ich erschrecke nicht.

Finstre Gestalten
nähern sich aus der Schonung
grüßen mich freundlich.
.


Der schwankende Zweig
vor der Straßenlaterne
morst mir Willkommen.



Wird es nochmal warm?
Noch stehen Tisch und Stühle
im Garten bereit.



Tanzende Mücken
über dem schlafenden Teich.
Früh wird es dunkel


.
.


Ins Rascheln von Laub
mischt sich ein technischer Klang
deuten und orten

Ein schrilles Kreischen
rumpelnde Güterwaggons
irgendwo voraus

Da: - dieses ting ... ting
von sich schließenden Schranken
Ich weiß wo ich bin


.
.


Keine Schildkröte?
Der Kleine erklärt mir den
Kastanienpanzer


Ein scharfer Ostwind
unter strahlender Sonne. -
Das Lindenlaub tanzt


Späte Farbtupfer
Vor dem Fenster drängen sich
Marienkäfer


.
.

Ein schepperndes Ding
rollt den Bürgersteig entlang.
Der Wind pfeift darauf


.
.

Mit getanktem Mut
die Laternen austreten
in einsamer Nacht.


.
Referenz-URLs