Sonett-Forum

Normale Version: Elizabeth Jesup Eames: Night-Scenes 3 - The Star
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Elizabeth Jesup Eames
1813-1856 USA


Night-Scenes

3 - The Star



There is a star – Eve’s fairest and her first –
That with unaltered beauty ever shineth:
What visions of the heart its light once nursed!
Ah! Hope’s fair hand no more her rose-wreath twineth!

Beneath thy silvery rays, O peerless Star,
The beautiful floats dimly and afar.

The fair ideal wrought of the poet’s dreaming
Hath left me with an ever-pining heart:
No more my fancy, with bright visions teeming,
Brings to these idle lines the inspiréd art,

O Angel of my youth! return once more,
And ‘neath this star, which is to me a shrine,
The enchanted lamp of poesy restore,
And fill my lone heart with its light divine!



Nacht-Szenen

3 - Der Stern



Ein Stern, der abends liebend uns beäugt
und strahlt mit unveränderlichem Glanz:
Ach, welche Träume hat sein Licht gesäugt!
doch Hoffnung flicht nicht mehr am Rosenkranz!

Im Lichte dieses beispiellosen Stern
ist Schönheit nun vergänglich und so fern.

Das Ideal erwuchs in Dichterträumen,
doch ist dem sehnsüchtigen Herz entflohn.
Die Phantasie wird nicht mehr überschäumen,
bringt nie mehr meinem Vers Inspiration.

Kehr, Engel meiner Jugend, auf die Welt
zurück im Licht des Stern', des heilgen Schrein,
dass Poesie wird wieder hergestellt;
Erfüll' mein Herz mit göttlich-mildem Schein!



.
Referenz-URLs