Sonett-Forum

Normale Version: Tanka
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
.


gelbgrauer Himmel
....Eine Böe irrlichtert
im nassen Gezweig
....Eine Ahnung kondensiert
....zur Gewissheit: Gleich kracht es!



.
.


Ist das Glück denn nur
die seltene Mutation
am Rand des Weges?

Herausgerissen wird es
von den eifrigsten Suchern.


.
.


Teefleck an der Wand,
der gestern noch nicht da war.
Die Klinke hängt schief

Mach dir keine Sorgen, Kind,
Ich bin immer für dich da.


.
.


Jetzt, da es regnet,
kannst du unmöglich gehen.
Der Tee ist noch warm.

Was ich gerade denke?
Vielleicht regnet es länger....


.
.


Zinkrohr an Backstein,
Mahonie im Kiesbett
vor der Kapelle.

Hier und da frischer Mörtel
zwischen porösen Ziegeln.


.
.


Mit Ziegelscherben
malen sie Hinkelkästchen
auf den Bürgersteig.

Zwischen Himmel und Hölle
ein bewegtes Leben.



.
.


An alten Buchen
vermooste Monogramme
von früher suchen.

Vernarbte Rinde prüfen:
Zeichen und Hieroglyphen.


.
.



Afrika hungert
Der Sprecher erläutert uns
Klima und Krisen

"Guck mal," ruft meine Mutter,
"Jetzt trägt der auch schon Toupet!"



.
.

In mir zwei Seelen:
eine anarchistische,
eine bürgerlich,

schauen sich befremdet an,
weil man sie stets verwechselt.


.
.


Erzitterndes Blatt
weiß nicht: Soll's sich halten
oder loslassen?

Die Zeit wird Antwort geben.
Dann erst wird es auch gut sein.


.
.


Sanft legt sich der Schnee,
das Blumental zu schonen,
an den Sonnenhang.

Fröstelnd, tauend wird ihm schwer,
bis er allen Halt verliert.


.
Referenz-URLs