Sonett-Forum

Normale Version: Francis Sherman: After Harvest
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Francis Sherman
1871 - 1926 Canada


AFTER HARVEST

O Earth, O Mother, thou hast earned our praise!
The long year through thou hast been good to us.
Forgive us were we ever mutinous
Or unbelieving in thy strange, sure ways.
Sometimes, alas, we watched with wild amaze
Thy passing, for thou wert imperious
Indeed; and our estate seemed perilous,
And we as grass the wind unseeing sways.
Then, we were blind: the least among us sees,
Now, in each well-stripped vine and barren field,
Each garden that is fast a-perishing,
The promise April surely had revealed
Had we had grace to bend our stubborn knees
Who seek thee now with humble thanksgiving.



Nach der Ernte

Das Jahr hindurch gabst du uns deinen Segen,
oh Mutter Erde, du verdienst das Lob!
Vergib uns: Ob wir trotzig waren, ob
wir zweifelten an deinen sichren Wegen,
die für uns oftmals schier unglaublich sind.
Tatsächlich ist dein Gang hoheitlich-herrlich
und unser eigner Stand nicht ungefährlich:
Wir schwankten manchmal wie das Gras im Wind.

Wir waren blind; Der letzter von uns sieht
in seinem Wingert und auf seinem Feld,
die Gärten abgeerntet, karg und blank,
dass des Aprils Verheißung nun geschieht,

dass er bescheiden vor dir auf die Knie fällt
und auszudrücken sucht sein Erntedank.


.
Referenz-URLs