Sonett-Forum

Normale Version: William Ernest Henley: In Hospital - 25 Apparition
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
William Ernest Henley
1849-1903 Großbritannien


In Hospital

25

Apparition


THIN-LEGGED, thin-chested, slight unspeakably,
Neat-footed and weak-fingered: in his face —
Lean, large-boned, curved of beak, and touched with race,
Bold-lipped, rich-tinted, mutable as the sea,

The brown eyes radiant with vivacity —
There shines a brilliant and romantic grace,
A spirit intense and rare, with trace on trace
Of passion and impudence and energy.

Valiant in velvet, light in ragged luck,
Most vain, most generous, sternly critical,
Buffoon and poet, lover and sensualist:

A deal of Ariel, just a streak of Puck,
Much Antony, of Hamlet most of all,
And something of the Shorter-Catechist.



Im Krankenhaus

25

Erscheinung


Mit dünnen Beinen und mit schwachen Rippen,
mit schlankem Fuß und schmaler Hand; Erfasse
in Stirn und Adlernase seine Rasse,
so intensiv gebräunt, mit dicken Lippen.

Die dunklen Augen voller Lebenskraft,
von blendender romantischer Natur.
Ein selten starker Geist zieht seine Spur
mit Frechheit, Energie und Leidenschaft.

In Lumpen locker; tapfer, trägt er Schmuck,
geht Eitelkeit mit Selbstkritik einher.
Poet und Narr, als Lüstling auch bekannt:

Ein Stück von Ariel, ein Hauch von Puck,
Antonius und Hamlet jedoch mehr,
ist er auch irgendwie noch Konfirmand.


.
Referenz-URLs