Sonett-Forum

Normale Version: To Mr. R.P
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
To Mr. R.P.

Soll ich dein Antlitz, wenn ich schriebe, liften?
Ist Glück, das wir errangen, zu beweisen?
Nicht Facebooks Glamour kennt der Liebe Schriften,
wie lieb ichs, deine Wangen zu bereisen!

Ist über Sterne, wenn du blickst, zu schreiben,
die hoch als Funken überm Land zerstieben?
Kein fixes Bild, das du erschrickst, zu bleiben:
Für dich will ich mir den Verstand zerlieben!

Wir tasten uns verloren vor zu Thesen,
ich hätte, wenn ich schriebe, einzulenken,
und Liebe nie Lektoren vorzulesen,
die drohen, unsre Liebe einzuschränken.

Nein, Liebe schlägt ganz andre Zeichenwellen,
als die im Kern der grauen, weichen Zellen.
Hallo Rohrer,

Der Sprachduktus erinnert an britische Renaissance-Sonette als Shakespeare oder Spenser. Mir fällt aber auf Anhieb keiner ein, auf den die Initialen passen würden, - oder bezieht sich die Widmung nicht auf die Vorlage?

lg ZaunköniG
Hallo Zaunkönig,

die Widmung wollte Anspielung auf Shakespeare & dessen geheimnisvollen "Mr. W.H." sein, weil der Text eingangs mit einigen Ideen seiner Sonette spielt.

Mr. R.P. ist mein Mann, dessen Namen du wahrscheinlich bald in einer kleinen Bestellung an info@edition-elf.de erfährst Smile

Liebe Grüße zurück,

Rohrer
Referenz-URLs