Sonett-Forum

Normale Version: Corona Schüttel-Sonette (Forts.)
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

Corona Sonette

Wirtschaft und Dienstleistung
Wie soll die Wirtschaft dies nur überleben,
bei den Verlusten im Billionen-Trakt?
Wo doch im Hoch sie war, mein Lieber, eben,
und jetzt Corona bald Trillionen backt
zu Kuchen, unverdaulich, giftbelanden,
der auf die schwachen Kurse niederbricht,
und selbst die Stärksten gehen alle baden –
da helfen reiche Onkels, Brüder nicht!
Wie wollen Ärzte, Schwestern fertigwerden
mit diesem Druck und ohne harten Stoff?
Wie werden wir uns nur gewärtig: Pferden
mutet nicht man zu dies? – Zum Starten, hoff'
ich, kommen Tests jetzt, und ich frag': "Huh, wann
kommt Gegengift zum Killer von Wuhan?"

Schule
Die Schule ist zur Zeit ja schon auf "Halt!"
Wie soll man denn halb-leere Klassen lehren?
Die Lehrerschaft dazu zuhauf schon alt;

und die Kommunen eilig lassen klären,
wie man nun ausstaffiert die alten Klos,
wie man die Klassenräume wohl bestuhlt,
wie man legt früh im Dunklen, Kalten los,
damit man abends nicht auf's Tollste buhlt,
wer besser, schneller ist, und wer mehr weiß;
wer denn in Bio rasch, in Mathe rascher;
wer fälschlich "mouses" sagt noch und wer "mice";
wen's streng in Sachsen trifft, wen bairisch lascher.
Corona lehrt uns grad: sind wir nicht einig,
dann geht's so nicht, dann sage "Nein!" ich.
Referenz-URLs