Sonett-Forum

Normale Version: Spielkram. Aufgegebenes Achrostichon
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Versuch zum aufgegebenen Achrostichon:

Ich bin vor einer halben Stunde auf das Spielkram-Achrostichon gestoßen und habe auch Zaunkönigs Version gelesen. Als jemand, der noch nie ein Sonett-Achrostichon geschrieben hat, biete ich diese aus der Hüfte geschossene eigene Version an, die
eine neue Adjektivendung erfunden hat, um die 14 Zeilen zu erreichen. Ich lehne mich etwas an die Paradoxon Sonette von Sir Thomas Wyatt und Michael Drayton an:

LEIDENSCHAFTIG

L eiden schafft die Leidenschaft sehr gerne:
E inerseits durch Abstand, den sie fordert
I n der Angst, durch Nähe käme Ferne,
D ie die Umkehr immer wieder ordert.
E benso schafft Schmerzen sie durch Blicke,
N achsichts- oder aber vorwurfsvolle,
S olche, die dich, glaubst du, in zwei Stücke
C ool zerreißen, so als ob sie wolle
H albdistanz und Enge, Ferne, Nähe
A llzugleich, so dass ich zwischen zitternd,
F lammendheiß und eiseskalt mich sähe:
T rauernd, jauchzend, hoffnungsvoll, verbitternd,
I nnen brodelnd, außen fröstelnd immerzu:
G ib mir, Leidenschft, von diesen Leiden Ruh!
Referenz-URLs