Sonett-Forum

Normale Version: Das 10.Sonett (für Brecht)
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Das 10.Sonett. (für Brecht)

Wenn mich auch jemand weder schätzt noch liebt,
da sind nicht viele, die geblieben sind,
wünsch ich ihm wen, der ihn zuletzt noch schiebt.

Es sind, wo einer sieht oft sieben blind,
der Blick verfängt sich hier, verfängt sich dort,
so lange bis zu seinem Ziel er steigt.

Solang noch einer denkt: - er denkt sich fort,
solange wie Verstand und Stil er zeigt,
solang nur, bis sein Blick beim Wandern irrt.

Solang, bis er wie alle andern wird,
und nur noch blöd aus seiner Blöße grinnt,
dereinst für Scharfsinn und Elan geehrt.

Doch eins hat er uns, wie ich ahn, gelehrt:
So mancher wird, bei aller Größe, blind.



[url= http://www.brecht-notizbuecher.de/conten...6.027.pdf] DAS ZEHNTE SONETT, Brecht (1925)
Archivdruck, PDF
[/url]
Referenz-URLs