Sonett-Forum

Normale Version: Guido Guinizelli: Io voglio del ver la mia donna laudare
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Also das hier ist auch nur nach einer längeren Sitzung mit einem Wörterbuch entstanden und sicher weit vorbei am Original.

Guido Guinizelli
ca 1230 - 1276 Italien


Io voglio del ver la mia donna laudare
ed asembrarli la rosa e lo giglio:
piú che stella diana splende e pare,
e ciò ch’ è lassù bello a lei somiglio.
Verde river’a lei rasembro e l’âre,
tutti color di fior, giano e vermiglio,
oro ed azzurro e ricche gioi per dare:
medesmo Amor per lei rafina meglio.

Passa per via adorna, e sí gentile
ch’abassa orgoglio a cui dona salute,
e fa’l de nostra fé se non la crede;
e no lle pò apressare om che sia vile;
ancor ve dirò c’à maggior vertute:
null’om pò mal pensar fin che la vede.

Ich will in Wahrheit meine Liebste ehren,
sie kann mit Rosen, Lilien sich vergleichen.
Der Stern Dianas muss vor ihr erbleichen,
sie strahlt so wie der Glanz der Himmelssphären.
Sie ist die grüne Au geküsst vom Westwind,
beschämt die Pracht der reichsten Blumenauen,
weit kostbarer als alle Schätze sind,
gleicht sie der Venus unter Erdenfrauen.

Geht sie voll Anmut, wie der Wind durch Weiden,
muss selbst der größte Hochmut vor ihr schwinden,
bekehrt sie noch die unbeugsamsten Heiden.
Nichts Böses kann in ihrer Nähe sein
und mehr noch, keinen wird man jemals finden,
der schlechtes von ihr denkt oder gemein.
Hallo Sneaky,

Das fließt wirklich schön. Da ich selber erst jedes Wort nachschlagen müßte verzichte ich mal auf eine inhaltliche Stellungnahme, freue mich aber wenn sich neben den englischen Übersetzungen auch die anderen Rubriken füllen.

Die Anfangszeile ist etwas befremdlich: ' In Wahrheit' verstehe ich umgangssprachlich auch im Sinne von 'eigentlich'.

'ich will wahrhaftig meine Liebste ehren'

ist vielleicht nicht so mißverständlich?
sonst habe ich nix zu kritisieren.

LG ZaunköniG
Referenz-URLs