Sonett-Forum

Normale Version: H. Coleridge: Faith (How much thy Holy Name hath been misured)
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Faith

How much thy Holy Name hath been misured,
Beginner of all good, all-mighty Faith!
Some men thy blesséd symbols have abused,
Making them badge or secret Shibboleth

For greed accepted, or for spite refused,
Or just endured for fear of pain or death.
To some, by fearful conscience self-accused,
Thou com’st a goblin self, a hideous wraith.

With such as these thou art an inward strife,
A shame, a misery, and a death in life,
A self-asserting, self-disputing lie;

A thing to unbelief so near allied,
That it would gladly be a suicide,
And only lives because it dare not die.



Glaube


Dein heil’ger Name wird so oft beschmutzt,
mein Glaube, aus dem Gutes nur entsteht.
Von manchen wird dein Zeichen falsch genutzt,
als Markenzeichen oder Schibboleth,

Aus Habgier und aus Angst vorm bösen Blick,
um leichter an der Furcht vorm Tod zu tragen,
Und manchen, die sich ängstlich selbst beklagen,
sitzt du als Kobold ständig im Genick.

Mit solchen liegst du innerlich im Streit;
bist Schande, Elend, ein lebendger Tod,
selbst für- und widerspechender Betrug,

ein fernes Ding, dem Zweifel nah genug,
das feierlich mit seinem Selbstmord droht
und nur noch lebt, weil es das Sterben scheut.
Referenz-URLs