Sonett-Forum

Normale Version: Henry Alford: Epimenides
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Henry Alford
1810 - 1871

Epimenides

He went into the woods a laughing boy;
Each flower was in his heart; the happy bird
Flitting across the morning sun, or heard
From wayside thicket, was to him a joy:
The water springs that in their moist employ
Leaped from the banks, with many an inward word
Spoke to his soul, and every leaf that stirred
Found notice from his quickly-glancing eye.
There wondrous sleep fell on him: many a year
His lids were closed: youth left him, and he woke
A careful noter of men's ways: of clear
And lofty spirit: sages, when he spoke,
Forgot their systems; and the worldly-wise
Shrunk from the gaze of truth with baffled eyes.



Epimenides

Er ging in die Wälder als lachendes kind,
die Blumen im Herzen, den Vogel, der rauschte
am Sonnenerwachen vorbei, - und er lauschte
den Freuden, die jenseits der Wegränder sind:

Die sprudelnden Quellen, die feucht überfrachtet
den Hang sich hinabstürzen, wortreich belegt
seine Seele hört; und jedes Blatt das sich regt
wurde von seinem blitzenden Auge beachtet.

Dort fiel er in zaubrischen Schlaf; manches Jahr
seine Lider geschlossen, bis alt er erwachte
und umsichtig schaut er die Wege. So klar

und so stolz war sein Geist, so gewägt was er dachte,
vergaß er den Sinn seiner Welt und ihr Wille
entzog sich der Starre in seiner Pupille.
Hallo Zaunkönig,
auch hier gefallen die beiden Quartette mir sehr gut. Aber in den Terzinen bist du meiner Meinung nach nicht ganz auf dem Weg geblieben. Ich glaube eigentlich nicht, dass er schon "alt" ist, als er aus dem Schlaf erwacht, sondern dass nur die Jugend von ihm abgefallen ist, dh. er ist jetzt ein reifer Mann, der die Verhaltensweisen der Menschen (men's ways), nicht die Waldwege, erkennt und beobachtet. Und es sind die Weisen (sages), die ihre Weltanschauung über seinen klaren Erkenntnissen vergessen, und die eher weltlich eingestellten Menschen (worldly-wise) ziehen sich vor der Wahrheit, die aus seinen Augen spricht, zurück.

Also die letzten Zeilen kannst du bestimmt noch verbessern.

LG Silja
Hallo Silja,

Laut der Legende ist Epimenides als Knabe in einen 57 Jahre dauernden Schlaf gefallen. Da kann man dann doch von einem alten Mann reden. Aber die anderen Punkte schaue ich mir gern nochmal an.

LG ZaunköniG
Ach ja, die Bildungslücken! Betrachte diesen ersten Punkt also als zurückgezogen.

LG, Silja
Etwa in der Art?


Dort fiel er in zaubrischen Schlaf; manches Jahr
seine Lider geschlossen, bis alt er erwachte
und schaute die Wege der Menschen. So klar

war sein Geist, daß der Weise vergaß, was er dachte
und Männer von Welt zogen scheu sich zurück
vor der Wahrheit in seinem erleuchteten Blick.


LG ZaunköniG
Referenz-URLs