Sonett-Forum
William Ernest Henley: London-Types 06: 'Liza - Druckversion

+- Sonett-Forum (http://www.sonett-archiv.com/forum)
+-- Forum: Sonett-Übersetzungen und -Nachdichtungen (/forumdisplay.php?fid=11)
+--- Forum: Englische Sonette (/forumdisplay.php?fid=19)
+---- Forum: Autoren aus Großbritannien (/forumdisplay.php?fid=50)
+----- Forum: Viktorianer III (/forumdisplay.php?fid=282)
+------ Forum: William Ernest Henley (/forumdisplay.php?fid=244)
+------ Thema: William Ernest Henley: London-Types 06: 'Liza (/showthread.php?tid=2240)



William Ernest Henley: London-Types 06: 'Liza - ZaunköniG - 17.10.2011 09:03

William Ernest Henley
1849 - 1903

London Types 6

'Liza


'Liza's old man's perhaps a little shady,
'Liza's old woman's prone to booze and cring;
But 'Liza deems herself a perfect lady,
And proves it in her feathers and her fringe.
For 'Liza has a bloke her heart to cheer,
With pearlies and a barrer and a jack,
So all the vegetables of the year
Are duly represented on her back.
Her boots are sacrifices to her hats,
Which knock you speechless--like a load of bricks!
Her summer velvets dazzle Wanstead Flats,
And cost, at times, a good eighteen-and-six.
Withal, outside the gay and giddy whirl,
'Liza's a stupid, straight, hard-working girl.


Lisa

Die Männer Lisas sind zum teil infame,
und den Liqueur manch ihrer Tanten lobt.
Doch Lisa hält sich selbst für eine Dame,
was sie mit Federn und mit Fransen probt.

Für Lisa muß ein Kerl ihr Herz durch Bares,
mit Perlen, oder besser Pelz beglücken.
Die bunte Flora eines ganzen Jahres
ziert üppig wuchernd Lisas schmalen Rücken.

Die Stiefel werden Opfer ihrer Hüte;
da bleibt dir leicht einmal die Spucke weg.
Die Wanstead-Au auf ihrem Kleid erblühte -
Zur Zeit gibts das für stolze achtzehn-sechs.

Nach aussen dieser frohe Wirbelwind,
bleibt sie ein richtiges Malocherkind.


RE: William Ernest Henley: 'Liza - Silja - 19.10.2011 12:13

Hallo Zaunkönig,
das ist ja mal wieder etwas Nettes Humorvolles, und deine Übertragung finde ich auch im Wesentlichen gelungen.

Nur am Anfang ist der 'old man' ihr Vater und die 'old woman' ihre Mutter. Das Verb 'probt' ist wohl eher reimgeschuldet, denn sie 'beweist' ihren Damenstand ja durch die Federn und Rüschen. Aber das könnte vielleicht durchgehen.

Ich finde auch, dass es bei dir nicht so recht herauskommt, dass sie schon einen Freund hat, der ihr Herz beglückt. Und das Wort 'barrer' kann ich gar nicht finden. Ist das ein Tippfehler, oder steht es in einem deiner Wörterbücher?

Das Ende deiner Übersetzung ist besonders gut gelungen.

LG Silja


RE: William Ernest Henley: 'Liza - ZaunköniG - 19.10.2011 20:20

Liebe Silja,

Der Anfang ist leicht korrigiert. Aus unerfindlichen Gründen (vermutlich einfach Fahrlässigkeit hatte ich die " 's" für Plusal-Bildungen gehalten.


Lisa

Der alte Herr von Lisa: leicht infam;
Die Mutter ist dem Sherry zugeneigt.

Doch Lisa hält sich selbst für eine Dame,
was sie mit Federn und mit Fransen zeigt.

Für Lisa muss ein Kerl ihr Herz durch Bares,
mit Perlen, oder besser Pelz beglücken.
Die bunte Flora eines ganzen Jahres
ziert üppig wuchernd Lisas schmalen Rücken.

Die Stiefel werden Opfer ihrer Hüte;
da bleibt dir leicht einmal die Spucke weg.
Die Wanstead-Au auf ihrem Kleid erblühte -
Zur Zeit gibt's das für stolze achtzehn-sechs.

Nach außen dieser frohe Wirbelwind,
bleibt sie ein richtiges Malocherkind.



Woraus schließt du dass da schon ein Freund ist?

"barrer" habe ich in meinen Dix auch nicht gefunden. In meiner Quelle ist es allerdings kursiv gedruckt. Ein Slang-Begriff?
Ich würde es am ehesten mit "barrette" identifizieren, also Spange oder Brosche.


Liebe Grüße
ZaunköniG


RE: William Ernest Henley: 'Liza - Sneaky - 20.10.2011 07:35

Hallo Zaunkönig,

ich stimme Silja zu mitdem Freund. Es heißt doch

for Liza has a bloke her heart zu cheer

heißt für mich: denn Lisa hat einen Kerl der ihr Herz erfreut,

ich schätze mal du liest das (has) so? : denn (für) Lisa muss ein Kerl ihr Herz erfreuen.

Die Stelle mit barrer und jack würde ich so übertragen, habe aber für barrer auch nix gefunden:

mit Perlen, einer Putzfrau und einem Diener. Speziell der Jack ist geläufig als "every man-jack" i.s.v. jeder. Macht auch insofern Sinn für mich, als der Schmuck ja vorher schon erwähnt wurde. Und welche Dame kann sich putzen, ohne Dienstboten zu haben?

Gruß

Sneaky


RE: William Ernest Henley: 'Liza - ZaunköniG - 20.10.2011 10:48

Hallo Sneaky,

"Putzfrau und Diener" halte ich für eher unrealistisch für das Malocherkind, zumal es nach deiner Lesart nicht um romantische Prinzessinnenträume geht, sondern um einen realen Freund. Jack habe ich mit Bares (Zaster) übersetzt, was allerdings amerikanischer Slang wäre. Ich stelle mir einen Freund vor der mit offener Brieftasche dabei ist, wenn sie shoppen geht.
In Zeile 5 kann ich euch aber noch entgegen kommen:


Lisa

Der alte Herr von Lisa: leicht infam;
Die Mutter ist dem Sherry zugeneigt.
Doch Lisa hält sich selbst für eine Dame,
was sie mit Federn und mit Fransen zeigt,

denn Lisas Kerl kann leicht ihr Herz durch Bares,
mit Perlen, oder besser Pelz beglücken.
Die bunte Flora eines ganzen Jahres
ziert üppig wuchernd Lisas schmalen Rücken.

Die Stiefel werden Opfer ihrer Hüte;
da bleibt dir leicht einmal die Spucke weg.
Die Wanstead-Au auf ihrem Kleid erblühte -
Zur Zeit gibt's das für stolze achtzehn-sechs.

Nach außen dieser frohe Wirbelwind,
bleibt sie ein richtiges Malocherkind.


RE: William Ernest Henley: London-Types 06: 'Liza - Sneaky - 21.10.2011 11:55

Hallo Zaunkönig,

ich sehe da weniger das Malocherkind im Text als Fräulein Neureich, die sich putzt. Von daher schien mir der Dienstbote und die Putze naheliegend. jack wird zwar auch als Slang für Geld benutzt, aber dann nicht in Verbindung mit "a". In dem Fall müsste es "some" oder "the" sein.

Aber vielleicht stolpern wir ja noch über die Bedeutung. Meriam Webster kennt das Wort zwar, verweist aber auf den Zahlbereich des Programms. Gefunden hab ichs in meinen Wörterbüchern bisher auch nicht.


Gruß

Sneaky


RE: William Ernest Henley: London-Types 06: 'Liza - ZaunköniG - 24.10.2011 12:16

Hallo Sneaky,

Den Webster, habe ich als Printversion, den ich hier mal zitieren kann:

Zitat:1 often cap: SAILOR 1a
2a: a device for turning a spit (as in roasting meat)
b: any of various portable mechanisms for exerting pressure or lifting a heavy body a short distance
3: any of various animals: as
a: a male ass
b: Jackrabbit
4a: a small target ball in lawn bowling
b: a small national flag flown by a ship
c (1): a small 6-pointed metal object used in a game
(2) pl: a game played with jacks
5: a playing card bearing the stylized figure of a man
6 slang: MONEY 1
7: a socket in an electric circuit used with a plug to make a connection with another circuit [Jack, a nickname for John]

Die Bedeutungen für jack als Verb spare ich mir mal an dieser Stelle.
Wenn die Bedeutung "Money" nicht überzeugt, dann vielleicht Punkt 3: Denkbar dass nicht nur das Tier gemeint ist sondern auch der jeweilige Pelz?

LG ZaunköniG


RE: William Ernest Henley: London-Types 06: 'Liza - Sneaky - 25.10.2011 20:35

Hallo zaunkönig,

"Wenn die Bedeutung "Money" nicht überzeugt, dann vielleicht Punkt 3: Denkbar dass nicht dur das Tier gemeint ist sondern auch der jeweilige Pelz?"

DAs überzeugt mich mehr als das Geld, wobei die Passage mit dem Gemüse auf dem Rücken für mich sehr seltsam ist. Was die mir sagen soll, stehe ich ebenso auf dem Schlauch.

Gruß

Sneaky


RE: William Ernest Henley: London-Types 06: 'Liza - ZaunköniG - 25.10.2011 20:52

Hallo Sneaky,

Den Pelz habe ich ja eh schon in meiner Übertragung, da fehlt mir eher ein Äquivalent für "barrer", aber die Grundaussage ändern sich wohl nicht, wenn man andere Schmuckstücke / Präsente aufzählt.

Bei den Blumen denke ich an Applikationen auf ihrem Kleid oder Seidenblumen in ihren (langen) Haaren.


Gruß

ZaunköniG


RE: William Ernest Henley: London-Types 06: 'Liza - Silja - 25.10.2011 22:10

Hallo, Ihr beiden,
ich frage mich, ob 'barrer' - wenn es auch noch schräg gedruckt ist - eine mundartliche Aussprache von 'barrow', also wheelbarrow - Schubkarre sein könnte, wobei man möglicherweise dem seltsamen Gemüse auf ihrem Rücken näher käme. Irgendwie ist das Ganze an dieser Stelle aber noch nicht stimmig, finde ich.

LG Silja


RE: William Ernest Henley: London-Types 06: 'Liza - ZaunköniG - 26.10.2011 09:38

Hallo Silja,

Du meinst, dass nicht die Blumen auf ihrem Rücken zu sehen sind, sondern die Spuren harter Gartenarbeit?
Das sind ja tolle Geschenke, die sie sich von ihrem Liebsten erwartet, aber wie heisst es so schön:

"Wer es ernst meint, schenkt etwas praktisches! "

LG ZaunköniG