Sonett-Forum
Charles Lamb: The Old Familiar Faces - Druckversion

+- Sonett-Forum (http://www.sonett-archiv.com/forum)
+-- Forum: Andere lyrische Übersetzungen (http://www.sonett-archiv.com/forum/forumdisplay.php?fid=235)
+--- Forum: Englische Lyrik (http://www.sonett-archiv.com/forum/forumdisplay.php?fid=267)
+---- Forum: Lyrik aus Großbritannien (http://www.sonett-archiv.com/forum/forumdisplay.php?fid=271)
+----- Forum: Hochromantik (http://www.sonett-archiv.com/forum/forumdisplay.php?fid=275)
+----- Thema: Charles Lamb: The Old Familiar Faces (/showthread.php?tid=3266)



Charles Lamb: The Old Familiar Faces - Josef Riga - 30.05.2015

Charles Lamb

The Old Familiar Faces

I have had playmates, I have had companions,
In my days of childhood, in my joyful school-days,
All, all are gone, the old familiar faces,

I have been laughing, I have been carousing,
Drinking late, sitting late, with my bosom cronies,
All, all are gone, the old familiar faces.

I loved a love once, fairest among women;
Closed are her doors on me, I must not see her –
All, all are gone, the old familiar faces.

I have a friend, a kinder friend has no man;
Like an ingrate, I left my friend abruptly;
Left him, to muse on the old familiar faces.

Ghost-like, I paced round the haunts of my childhood.
Earth seemed a desart I was bound to traverse,
Seeking to find the old familiar faces.

Friend of my bosom, thou more than a brother,
Why wert not thou born in my father’s dwelling?
So might we talk of the old familiar faces –

How some they have died, and some they have left me,
And some are taken from me; all are departed;
All, all are gone, the old familiar faces.




Charles Lamb

Alle, die Altvertrauten
Ü: Josef Riga

Ich hatte in der Kindheit Spielgefährten
Und gute Freunde in der schönen Schulzeit.
Sie sind nun alle fort, die Altvertrauten,

Mit denen ich gelacht und lange zechte
Und spät noch saß, die frohen Kameraden.
Sie sind nun alle fort, die Altvertrauten.

Ich liebte einst die schönste aller Frauen;
Jetzt schließt sie mir die Tür, will mich nicht sehn –
Sie sind nun alle fort, die Altvertrauten.

Ich habe einen Freund, so treu wie keiner,
Den ließ ich vollkommen abrupt im Stich,
Zergrübelt über meine Altvertrauten.

Die Orte meiner Kindheit sucht’ ich auf,
Und öde blieb die Welt, die ich durchquerte,
Auf meiner Suche nach den Altvertrauten.

Freund meiner Seele, näher als ein Bruder,
Warum wuchst du mir nicht im Elternhaus?
Um zu erzählen von den Altvertrauten,

Wie manche starben, manche mich verließen,
Ganz fern von mir und ganz verschwunden sind:
Sie sind nun alle fort, die Altvertrauten.


RE: Charles Lamb: The Old Familiar Faces - ZaunköniG - 01.06.2015

Hallo Josef,

Das klingt ja sehr nach Weltschmerz...

Schade, dass du die Gesichter nicht unterbringen konntest, aber ich habe schon eine Weile drüber nachgedacht, aber mir fällt da auch nichts ein, was die Zeile nicht sprengen würde.
Was mir ansonsten aufgefallen ist: Du hast dich um einen durchgängigen fünfhebigen Jambus bemüht, der im Original aber so gar nicht vorhanden ist. Jedenfalls sehe ich in den jeweils ersten Zeilen pro Terzine eine Zäsur, meist in der Mitte. Ich bin geneigt das als Stilmittel aufzufassen, auch wenn die Zäsur nicht in jedem Fall mit einer zusätzlichen schwachen Silbe einhergeht. Ich sehe auch im "old familar" einen Hebungsprall. Das Original ist also in mancher Hinsicht dynamischer als ein schlichter fünfhebiger Jambus. Ob man das 1:1 übernehmen sollte? Nicht unbedingt. Aber für mich ergeben sich da Freiheiten in der Nachdichtung, die man auch nutzen sollte.


Gruß
ZaunköniG