Sonett-Forum
E. A. Robinson: The Growth of “Lorraine” 1 - Druckversion

+- Sonett-Forum (http://www.sonett-archiv.com/forum)
+-- Forum: Sonett-Übersetzungen und -Nachdichtungen (/forumdisplay.php?fid=11)
+--- Forum: Englische Sonette (/forumdisplay.php?fid=19)
+---- Forum: Autoren aus den USA (/forumdisplay.php?fid=30)
+----- Forum: Realistische und Moderne US-Autoren II. (/forumdisplay.php?fid=277)
+------ Forum: Edwin Arlington Robinson (/forumdisplay.php?fid=31)
+------ Thema: E. A. Robinson: The Growth of “Lorraine” 1 (/showthread.php?tid=679)



E. A. Robinson: The Growth of “Lorraine” 1 - ZaunköniG - 15.09.2007 19:57

The Growth of “Lorraine”

I.

While I stood listening, discreetly dumb,
Lorraine was having the last word with me:
“I know,” she said, “I know it, but you see
Some creatures are born fortunate, and some

Are born to be found out and overcome,
Born to be slaves, to let the rest go free;
And if I’m one of them (and I must be)
You may as well forget me and go home.

“You tell me not to say these things, I know,
But I should never try to be content:
I’ve gone too far; the life would be too slow.

Some could have done it – some girls have the stuff;
But I can’t do it: I don’t know enough.
I’m going to the devil.” – And she went.




Lorraine’s Weg

I.

Da ich grad’ zuhörte, vertraut, verschwiegen,
sagte sie ein letztes Wort zu mir:
„Ich weiß,“ sagt sie, „Ich weiß, doch siehst du hier
so manchen Glückgebor’nen, frei zu fliegen.

Und manchen im Ideenkampf verstiegen,
Knecht zu sein für andrer Freiheit. Mir
scheint es, daß ich bei jenen bin. Kapier:
Du solltest gehen; Laß mich nur links liegen.“

„Ich weiß, du willst sowas nicht hör’n, okay,
doch werd ich nie mein kleines Glück erlangen.
Ich ging zu weit, das Leben läuft so zäh.

So manche Frau kam weiter, hat’s geschafft,
Doch mir fehlt’s wohl an Wissen, wie an Kraft.
Ich geh’ zu Teufel.“ – Und sie war gegangen.


RE: E. A. Robinson: The Growth of “Lorraine” 1 - ZaunköniG - 17.11.2010 11:03

Und auch hier noch eine neuere Variante:


Lorraines Weg

Ich lieh ihr im Vertrauten meine Ohren,
da sagt Lorraine ein letztes Wort zu mir:
"Ich weiß," sagt sie, "Ich weiß, doch siehst du hier
manch einen, der zum Glücklichsein geboren

und manchen im Ideenkampf verstiegen,
ein Knecht zu sein um andre zu befreien.
Wenn ich von denen bin (so wird es sein),
vergiss mich besser; lass mich nur links liegen.

Du magst es nicht wenn man so mit dir spricht,
doch ich werd' nie mein kleines Glück erlangen.
Ich ging zu weit - so läuft das Leben nicht.

So manche Frau kam weiter, hat's geschafft,
doch mir fehlt's wohl an Wissen und an Kraft.
Ich geh zum Teufel." Und sie war gegangen.