Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Im Flussbett
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.102
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #4
RE: Im Flussbett
Hallo Moya,

Zitat:Also einige Unklarheiten in der Wortwahl sind sicher dem Versuch geschuldet manchmal ganze Zeilen zu reimen und nicht nur die Endsilben. Ich bevorzuge es häufig, ein vielleicht inhaltlich weniger passendes Wort aufgrund seines Klanges zu verwenden, da ja in der Lyrik viel mehr noch als in anderen Gattungen, Inhaltliches viel mehr über die sprachliche Schönheit als über Exaktheit der Sprache bzw. der Fakten transportiert wird.

Wenn Du "unscharfe" Begriffe meinst, würde ich dir zustimmen. Hier aber scheinst du Begriffe zu wählen die inhaltlich deiner Intension entgegen stehen. Klang ist wichtig, kann die Semantik aber nicht ganz ersetzen.


Zitat:Das ganze Flussbettszenario ist natürlich eher bildlich zu verstehen als als wirklich so erfahrenes Erlebnis. Es ist sozusagen der Aufhänger für die ganze "Kreislauf des Lebens" bzw. "Sinn des Lebens"-Sache, die dann folgt.

Wenn Du ein ausgetrocknetes Flußbett beschreibst spricht das eher für die Endlichkeit allen Lebens als für den Kreislauf, zumal du ausdrücklich schreibst, daß dort NIE WIEDER wildes Wasser fließt.

Zitat:Waten ist natürlich vor allem wegen der Alliteration gewählt, aber auch, weil ich mir kein komplett ausgetrocknetes Flussbett vorstelle, sondern ein doch eher sumpfartiges, in dem es zwar noch Leben im Restwasser gibt, aber eben keine Fische mehr etc.

Hast Du schon mal ein Ausgetrocknetes Flußbett gesehen?
In Fließenden Gewässern lagern sich kaum Sedimente ab, daher bleibt eher ein Sand- oder Geröllbett übrig wenn ein Fluß austrocknet.

Zitat:Ich weiß nicht, ob es zu viel ist, aber zumindest hängt es für mich doch irgendwie alles zusammen. Wenn ich dir allerdings nun verrate, dass es eigentlich um alte Liebe geht, dann kauft man mir das wohl endgültig nicht mehr ab

Daß es auch um eine Zweierbeziehung geht, kann man am Ende schon herauslesen, aber der Bezug zum Flußbett ist für mich etwas weit hergeholt. Auf der Bildebene passt das für mich noch nicht zusammen, aber bei Liebesgedichten genügt es vielleicht auch, wenn Eine/r das versteht.

LG ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
20.05.2010 14:41
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
Im Flussbett - Moya - 20.05.2010, 12:23
RE: Im Flussbett - ZaunköniG - 20.05.2010, 13:47
RE: Im Flussbett - Moya - 20.05.2010, 14:17
RE: Im Flussbett - ZaunköniG - 20.05.2010 14:41
RE: Im Flussbett - Moya - 20.05.2010, 15:01
RE: Im Flussbett - ZaunköniG - 20.05.2010, 16:05
RE: Im Flussbett - Moya - 20.05.2010, 16:12
RE: Im Flussbett - pumukel - 20.05.2010, 18:18
RE: Im Flussbett - Moya - 20.05.2010, 19:54
RE: Im Flussbett - Sneaky - 20.05.2010, 22:44
RE: Im Flussbett - ZaunköniG - 21.05.2010, 09:50



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste