Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lord Byron: Sennacheribs Destruction
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.615
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
GB Lord Byron: Sennacheribs Destruction
George Gordon Noel Byron
1788 - 1824 Großbritannien


The Assyrian came down like the wolf on the fold,
And his cohorts were gleaming in purple and gold;
And the sheen of their spears was like stars on the sea,
When the blue wave rolls nightly on deep Galilee.

Like the leaves of the forest when Summer is green,
That host with their banners at sunset were seen:
Like the leaves of the forest when Autumn hath blown,
That host on the morrow lay withered and strown.

For the Angel of Death spread his wings on the blast,
And breathed in the face of the foe as he passed;
And the eyes of the sleepers waxed deadly and chill,
And their hearts but once heaved, and for ever grew still!

And there lay the steed with his nostril all wide,
But through it there rolled not the breath of his pride;
And the foam of his gasping lay white on the turf,
And cold as the spray of the rock-beating surf.

And there lay the rider distorted and pale,
With the dew on his brow, and the rust on his mail:
And the tents were all silent, the banners alone,
The lances unlifted, the trumpet unblown.

And the widows of Ashur are loud in their wail,
And the idols are broke in the temple of Baal;
And the might of the Gentile, unsmote by the sword,
Hath melted like snow in the glance of the Lord!




Uns nahten Assyrer wie Wölfe der Herde,
ihr Kriegsvolk trug Purpur und Goldschmuck der Erde,
die Speerspitzen glommen wie Sterne auf See,
bespülten die Fluten des Nachts Galilee.

Wie Blätter des Waldes im Sommer an Zahl
so ballten sie sich, als gen West als Fanal
die Sonne versank, und wie Laub im Verlauf
des Herbststurmes fand sie der Morgen darauf.

Denn Auriels Schwingen zum letzten Gericht
beschatteten sie, und er blies ins Gesicht
den Schläfern den Atem des Todes und schwer
schlug nur einmal das Herz jedem Mann noch im Heer.

Da lagen die Hengste, die Nüstern noch weit,
doch zeugte kein Schnauben von Stolz mehr und Streit,
eiskalt deckt ihr keuchender Schaum Flur und Feld,
so kalt wie die Gischt, die an Felsen zerschellt.

So bleich alle Reiter, so kalt jedes Herz,
von Stirnen troff Tau und der Rostfraß vom Erz
kein Horn rief das Heer, jedes Banner erschlafft,
gelöst hingen Hände von Griffen und Schaft.

Die Witwen Ashurs erhoben ihr Klagen,
Baals Tempel zerfiel und es künden die Sagen:
Wie Schnee hat die heidnische Hoffahrt verzehrt
ein Blick nur von JAhwe. kein Hieb und kein Schwert.

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
24.04.2015 15:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
Lord Byron: Sennacheribs Destruction - Sneaky - 24.04.2015 15:53

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
GB Lord Byron: She Walks in Beauty ZaunköniG 1 916 17.11.2018 05:37
Letzter Beitrag: Josef Riga
GB Lord Byron: So, we'll go no more a roving ZaunköniG 0 698 02.10.2017 09:47
Letzter Beitrag: ZaunköniG
GB Lord Byron: To Tom Moore ZaunköniG 0 856 25.03.2017 12:42
Letzter Beitrag: ZaunköniG
GB Lord Byron: On Jordans Banks ZaunköniG 0 954 13.09.2016 10:38
Letzter Beitrag: ZaunköniG
GB Lord Byron: The Isles of Greece Josef Riga 2 3.021 15.07.2015 12:01
Letzter Beitrag: Sneaky



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste