Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
H. Coleridge: Multum Dilexit
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.999
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #10
RE: Hartley Coleridge: “Multum Dilexit”
Hallo Silja,

Ich habe nichts dagegen, wenn jemand bei der Übersetzung alter Texte einen alten Wortschatz verwendet. Begriffe wie 'hold' oder 'hehr' sind nicht einfach aus der Mode gekommen, weil sie durch neue Worte ersetzt wurden, sondern repräsentieren ein anderes Lebensgefühl damaliger Zeit. Ein Text sollte aber verständlich bleiben, sowohl im Wort- als auch im Bilderschatz.

Notfalls könnte man das auch durch Fußnoten erreichen, aber gerade Poesie sollte nicht lange erklärt werden müssen. Es bleibt natürlich die Frage nach der Zielgruppe. Schreibe ich für Germanisten und Historiker? für das gemeine belesene Fußvolk? oer gar für Kinder?

Es bleibt wohl eine Einzelfallentscheidung.

LG ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
30.09.2007 08:08
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
RE: Hartley Coleridge: “Multum Dilexit” - ZaunköniG - 30.09.2007 08:08



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste