Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mary Darby Robinson: Sappho and Phaon - Preface
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.006
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
GB Mary Darby Robinson: Sappho and Phaon - Preface
Mary Darby Robinson

Sappho and Phaon

Preface


O Nightingale, that on yon bloomy spray
Warblest at eve, when all the woods are still,
Thou with fresh hope the lover's heart dost fill,
While the jolly hours lead on propitious May.
Thy liquid notes that close the eye of day
First heard before the shallow cuccoo's bill,
Portend succes in love; O if Jove's will
Have link'd that amorous power to thy soft lay,
Now timely sing, ere the rude bird of hate
Foretel my hopeless doom in some grove nigh,
As thou from year to year hast sung too late
For my relief, yet hadst no reason why:
Whether the Muse, or Love call thee his mate,
Both them I serve, and of their train am I.



Sappho und Phaon

Vorwort


Oh Nachtigall, auf deinem Blütenzweig,
die du in Wäldern singst am ruhigen Abend,
die Herzen Liebender mit Hoffnung labend,
dem Mai in süßen Stunden zugeneigt.

Dein Lied kann uns die Augen vor dem Tag,
bervor der Kuckucksruf ertönt verschließen.
Es kündigt Liebe an. Wenn Juve mag,
kann Liebeskraft aus deinen Strophen fließen.

Sing zeitig, eh der Kuckuck schadenfroh
mir mein Verhängnis höhnt im nahen Hain,
wie als du Jahr für Jahr zu spät sangst, so

daß mir kein Trost war. - Nun brauchts nicht mehr sein:
Nicht Muse noch die Lieb' nennt dich Gefährte.
Ich diene beiden, die mich alles lehrten.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.05.2010 17:27 von ZaunköniG.)
07.09.2008 09:51
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.615
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #2
RE: Mary Darby Robinson: Sappho and Phaon - Preface
Hallo Zaunkönig,

auch hier eine stimmungsvolle Übertragung. Zeilen 2 und 3 sind Sechsheber, darüber hinaus ist "ruhigen" falsch betont.

Ab Zeile 7 stimmt der Inhalt nicht ganz.
Es kündet nicht Liebe, sondern verspricht ERfolg in der Liebe.
O falls Jupiters Wille
diese Liebeskräfte deiner Weise verliehen hat
dann sing jetzt.

Das rude bird of hate scheint mir mehr ein Käuzchen zu beschreiben oder eine Eule, als nochmals den Kuckuck.

Ansonsten ist es gut gelöst.

Gruß

Sneaky

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
07.09.2008 20:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.006
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #3
RE: Mary Darby Robinson: Sappho and Phaon - Preface
Hallo Sneaky,

Du verwirrst mich!
"ruhigen" falsch betont?! Umgangssprachlich verschliffen, geb ich ja zu, aber wenn du das erkannt hast, wie kommst du dann auf Sechsheber?

die du in Wäldern singst am ruhigen Abend,
die Herzen Liebender mit Hoffnung labend,

Zeile 7: nicht "kündet", was sich auf die Gegenwart beziehen würde,
sondern "kündigt an", was von prophezeihen oder versprechen nicht so weit entfernt ist.

An die Juve-Stelle muß ich aber nochmal ran, da hast du mich erwischt...


Warum glaubst du, daß mit dem rude bird nicht der Kuckuck gemeint ist?

LG ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.03.2010 18:51 von ZaunköniG.)
08.09.2008 01:14
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.615
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #4
RE: Mary Darby Robinson: Sappho and Phaon - Preface
Hallo zaunkönig,

a ist der Kuckuck schon vorher beim Namen benannt worden, wenn er ihn wiederholen wollte, was hätte gehindert? DEr Kuckuck ist m.W. auch kein nachtaktiver Vogel, die NAchtigall singt aber wie in Zeile eins/zwei gesagt am Abend.

Da scheint mir das "rude bird of hate" ein Käuzchen oder Eulenruf zu sein, zumal der Kuckuck vorher mit dem Adjektiv "shallow" verziert wurde, oberflächlich. "rude bird of hate" kenne ich aber nicht als Redewendung für eine Eule bzw. einen Kauz. Ist mehr ein Gefühl.

Gruß

Sneaky

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
08.09.2008 13:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.006
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #5
RE: Mary Darby Robinson: Sappho and Phaon - Preface
Hallo Sneaky,

Die Nachtigall beginnt ihren Gesang am Abend, aber singt die ganze Nacht hindurch.
Eine der bekannteste Stellen der Weltliteratur stammt (von wem auch sonst) von Shakespear aus Romeo und Julia: Es ist die Nachtigall und nicht die Lerche...

Warum der Kuckuck nicht zweimal beim Namen genannt wird? Ich denke, um Wortwiederholungen zu vermeiden. Und der Kuckuck hat ja (wie die Eule) keinen echten Gesang, daher das "oberflächlich" im Gegensatz zum betörenden, tiefempfundenen Gesang der Nachtigall.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
08.09.2008 13:35
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
GB Mary Darby Robinson: The Mariner ZaunköniG 3 3.721 23.11.2007 16:36
Letzter Beitrag: Sneaky
GB Mary Darby Robinson: Sappho and Phaon 42 ZaunköniG 2 3.204 11.06.2007 10:44
Letzter Beitrag: ZaunköniG



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste