Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Enid Derham: Eternal Rest
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.974
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Australien Enid Derham: Eternal Rest
Enid Derham
1882 - 1941 Australien

Eternal Rest

When the impatient spirit leaves behind
The clogging hours and makes no dear delay
To drop this Nessus-shirt of night and day,
To cast the flesh that bound and could not bind
The heart untamable, the tireless mind,
In equal dissolution shall the clay
That once was seer or singer flee away--
It shall be fire and blown upon the wind.
Not us befits such change in radiance dressed,
Not us, O Earth, for whom thou biddest cease
Our grey endurance of the dark and cold.
These eyes have watched with grief, and now would rest;
Rest we desire, and on thy bosom's peace
The long slow change to unremembering mould.


Ewige Ruhe

Wenn irgendwannmal der unstete Geist verläßt
Die zähen Stunden und nicht Aufschub geltend macht,
sich senkt das Nessus-Hemd von Tag und Nacht,
den Leib zu fällen, der sein wildes Herz nicht fest

zu fassen kriegt, der selbst gebunden, nichts kann binden;
In gleicher Weise soll einmal der Lehm zergehen,
der früher einmal Seher oder Sänger war, verwehen
wie eine Flamme fortgeblasen von den Winden.

Doch uns gebührt es nicht in solchem Kleid zu lodern.
Oh, Erde, welche uns die Endlichkeit beschieden,
um uns der kalten Dunkelheit hinzuzutun.

Die Augen schauten schmerzlich, und nun woll’n sie ruhn.
Wir wünschen Ruhe nur in deines Schoßes Frieden,
in unserer Verwandlung zu formlosem Moder.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.05.2010 18:04 von ZaunköniG.)
20.10.2008 16:29
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.617
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #2
RE: Enid Derham: Eternal Rest
Hallo zaunkönig,

die Übertragung läuft gut bis auf ein paar Verschiebungen in Zeile 3 - 5.
Ich les das so:
....und nicht Aufschub geltend macht
um das Nesselhemd aus NAcht und Tag fallenzulassen (abzulegen)
das Fleisch abzulegen das band und doch nicht binden konnte
das unbezähmbare HErz und den unermüdlichen Geist

ab Zeile 6 läufts sauber durch bis zum Schluss. Ob nun Nessus = Nessel ist, hab ich nicht nachgeguckt, könnte auch Büßerhemd oder sonst was heißen. Guck einfach drüber. Ich such nach Nessus. Nessel wäre eigentlich nettle, aber vielleicht ists verwandt damit.

Gruß

Sneaky

Ah, damit ist das vergiftete Hemd des Zentauren Nessus gemeint, der die Frau von Herakles entführen wollte.

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
20.10.2008 18:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.974
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #3
RE: Enid Derham: Eternal Rest
Hallo Sneaky,

Ich denke, daß dein Vorschlag in der Annahme entstand, daß es sich um ein Nesselhemd handelt. Insgesammt geht der Text ja in Richtung Todessehnsucht. Bei einem Nesselhemd hättest du recht, würde der Wunsch Sinn machen bildlich die Plagen des Lebens endlich ablegen zu können.
Das Nessushemd aber bringt selbst den Tod, daher habe ich es hier nicht als fallenlassen im Sinne von ablegen interpretiert, sondern als Hemd aus Tag und Nacht, das sich täglich schwerer auf die Glieder legt.

"fällen" in Zeile 4 klingt mir auch etwas martialisch, aber da fehlen mir ein paar Silben für eine geschmeidige Wendung.

LG ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
22.10.2008 20:21
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste