Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Selbstverfastes Sonette
Vitja Offline
ABC-Schütze
*

Beiträge: 9
Registriert seit: Nov 2008
Beitrag #1
Selbstverfastes Sonette
Das sonette hab ich selber verfasst aus einen Zeitungsartikel und verbesserungsvorschläge sind willkommen.

weak GreatBritain

Britain! Oh Britain! You traditional mother,
Searching your family which cover.
Sharing your goodies like noone other.
Sadly trying to re-obtain your dead power.

deceived by America and europe.
Twice you knocked at friends door
but Goulle didn't hand you the rope
by joining EEC you lost your spoor...

deep isolated from the community.
last chance is force, but unsecure,
desquamated like a raven by society.
patheticly beggin' for human exposure.

Greedy biting for more and more,
please don't end up as a whore...

Es ist etwas hart und vieleicht schwer verständlich ohne dne text gelesen zuhaben, aber ich ahbe gelesen man muss in Sonetten weltliche Leidenschaft utnerdrücken soll.
20.11.2008 22:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.615
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #2
RE: Selbstverfastes Sonette
Hallo Vitja,

da liegt einiges im Argen bei diesem Text. Du variierst zwischen 6, 5 und 4 hebigen Versen, der Rhythmus ist meist kein Jambus und auch die Reime sind teilweise sehr verzerrt oder grad noch so Anklang. Ein Englisch-Muttersprachler kannst du auf keinen Fall sein, da auch Grammatik und Syntax hakeln.

Mit Verbesserungsvorschlägen ist es da nicht getan, ich weiß nicht genug übe EU-Geschichte um zu verstehen, was du z.B. mit Zeile 7 meinst. Falls du da auf Charles de Gaulle anspielst, den schreibt man nicht Goulle, ich weiß da nur vage, dass er den Briten beim Beitritt ins Handwerk gepfuscht hat, aber was genau da passiert ist leider nicht.

Deine Zeile 2 lautet wenn ichs wörtlich übersetze: suchend deine Famile welche schützen? falls "cover" sich auf Familie bezieht und meint, dass Britain die Familie sucht, die schützt, dann müsste es covers heißen. "desquamated" hab ich noch nie gesehen oder gehört, das muss ich erstmal nachgucken.

Ich kann dir da leider keine Hilfe bieten außer dem Hinweis, das von A-Z gründlich zu überarbeiten. Sonette werden üblicherweise im jambischen Pentameter geschrieben, da machen auch die Engländer keine Ausnahme. Die eine oder andere Variation ist zwar erlaubt, aber insgesamt sollte es xXxXxXxXxX (kleines x untetonte Silbe, großes X betonte Silbe) diesen Takt beim englischen Sonett einhalten. Also keine Wechsel zwischen 4 Betonungen wie z.B. deine beiden Schlusszeilen oder 6 wie bei Zeile 4.

Ich weiß, dass diese Kritik sehr negativ klingt, aber so leids mir tut, das ist maximal ein vages Gerüst und hat mit einem Sonett noch sehr wenig zu tun. Falls das arrogant klingt, so ists nicht gemeint. ICh weiß noch sehr genau, wie meine allerersten Versuche ausgesehen haben. Die waren noch schlechter als das hier und irgendwie erinnerts mich an meine Anfangsversuche. Aber es nutzt dir nix, wenn ich diesen Text schönrede. Der ist im Moment einfach noch missraten.

Gruß & lass dich nicht entmutigen.

Sneaky

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
20.11.2008 23:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vitja Offline
ABC-Schütze
*

Beiträge: 9
Registriert seit: Nov 2008
Beitrag #3
RE: Selbstverfastes Sonette
Danke für deine kritik,

ja ich meinte Guolle, er hat 2 mal ein Veto eingelegt sodass england nicht den Common Market beitreten durfte.

Die folgenden vokabeln habe ich bei Leo nachgeschlagen damit sie einerseits zum reim und "inteligent" klingen, covers heisst "sich ducken bzw. verstecken" und desquamated, laut Leo.de, heisst abgestoßen.

Jambus sagt mir trotzdem nicht viel, könntest du eventuel ein beispielvers schreiben bitte?

Und was meinst du mit schlechter Grammatik?, ich ging davon aus das es bei Gedichten/sonette es auf die Grammatik nicht ankommt.

Danke im voraus
21.11.2008 18:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.022
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #4
RE: Selbstverfastes Sonette
Hallo Vitja,

Der Jambus ist ein Versmaß mit abwechselnd betonten und unbetonten Silben. Als Beispiel könntest du jedes Shakespeare-Sonett nehmen.

Mein Englisch ist wohl nicht gut genug für konkrete Verbesserungsvorschläge, aber auch bei Gedichten kommt es auf die Grammatik an. Zwar gibt es sowas wie eine künstlerische Freiheit, aber die sollte man nur in Anspruch nehmen, wenn man die Sprache wirklich beherrscht, und mit den Worten spielen kann.

Dein Sonett möchte ich gerne nach "Fremdsprachiges" verschieben.
Dioe Rubrik "Kabinettstückchen" ist eigentlich für Sonette mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad. Beispielsweise mit eingebautem Akrostichon o. ä.


LG ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
21.11.2008 21:50
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vitja Offline
ABC-Schütze
*

Beiträge: 9
Registriert seit: Nov 2008
Beitrag #5
Betrefflich Sneaky
Gib es irgendeine möglichkeit für mich mit ihm zu mailen oder chaten per icq oder msn etc., soll nicht aufdringlich klingen.

ich bedanke mich im voraus
22.11.2008 13:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.022
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #6
RE: Selbstverfastes Sonette
Ja, gibt es, Vitja.

Du kannst sein Profil sehen wenn du auf den Nick neben den Beiträgen klickst.
Dort hast du die Möglichkeit ihm eine E-mail oder PN zu schicken.


LG ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
22.11.2008 13:53
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.615
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #7
RE: Selbstverfastes Sonette
Hallo Vitja,

ich hab mit etwas Verspätung entdeckt, dass du mich kontaktieren möchtest? Wenns um generelles geht, das geht hier im Faden oder auch im Cafe zu diskutieren. Worum gehts denn?

Gruß

Sneaky

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
28.11.2008 20:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vitja Offline
ABC-Schütze
*

Beiträge: 9
Registriert seit: Nov 2008
Beitrag #8
RE: Selbstverfastes Sonette
Hallo,

also ich hab mein sonette überarbeitet:

weak GreatBritain

oh Britain! You traditional old mother,
searching your falimy...which cower.
Sharing your goodies like noone other.
Sadly trying to re-obtain your dead power.

...was deceived by America and Europe.
Twice you have knocked at friends door
but Gaulle didn't hand you the rope,
by joining the EEC you lost your spoor.

Deep isolated out of the community,
last change is force, but unsecure.
Desquamated-like a raven-by society.
Patheticly begging for human exposure.

You greedy biting for more and more,
I beg you do not end up as a whore...

also in vers 2-4 stimmt das jambus nciht so aber ich wollte das so lassen wegen dem rhetorischen mittel da das vers 3mal mit S beginnt.
Die gedanken striche in vers 11 sollen die einsamkeit deutlich machen raven = symbol für einsamkeit

Und in vers 11 wieder ist es nicht unbetont, diese feher möchte ich so lassen, jede andere Kritik ist erwunschen!


Danke im voraus
30.11.2008 13:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.022
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #9
RE: Selbstverfastes Sonette
Hallo Vitja,

Zitat:ich wollte das so lassen wegen dem rhetorischen mittel da das vers 3mal mit S beginnt.

Welche rhetorische Funktion haben denn die drei S, daß sie dir so wichtig sind?
Die drei S schließen einen sauberen Jambus aber auch nicht aus, auch wenn eine weitere Vorgabe die Formulierung nicht einfacher macht.


Zitat:raven = symbol für einsamkeit
Die meisen Rabenvögel sind aber sehr gesellige Tiere. An Einsamkeit denke ich da erst einmal nicht.
Eher an die sprichwörtlich diebischen Raben (allerdings nicht in diesem Kontext), an den Raben als Totem (Krafttier) oder an Winter, wenn große Krähenschwärme zusammen kommen.


LG ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
30.11.2008 13:59
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vitja Offline
ABC-Schütze
*

Beiträge: 9
Registriert seit: Nov 2008
Beitrag #10
RE: Selbstverfastes Sonette
Also England hat sie isoliert und einsam gefühlt gibt der text wieder welchen ich als vorlage hatte, da habe ich gegoogelt welches symbol die Einsamkeit wiedergibt, und es ist der rabe (raven),

soll ich das sonette so lassen oder gibts verbesserungsvorschläge?



Danke
30.11.2008 14:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.022
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #11
RE: Selbstverfastes Sonette
Hallo Vitja,

Wie oben schon erwähnt, ist mein Englisch nicht gut genug für konkrete Verbesserungsvorschläge. Da können dir Sneaky und vielleicht Silja wohl besser raten.

Daß du deine Symbole ergoogelst finde ich eine seltsame Vorgehensweise. Ich denke, daß man ein Bild zunächst in sich selbst tragen muß, um es als Metapher verwenden zu können, sonst entstehen da leicht Mißverständnisse, inbesonders wenn in einer Fremdsprache schreibt. Wie ich den Raben assoziiere habe ich oben beschrieben. Über den Winter gibt es auch eine Verknüpfung zur Einsamkeit, aber ob der Rabe vom Leser so verstanden wird ist wohl kontextabhängig, denn nicht jedes Symbol ist archetypisch. Manches wird in verschiedenen Ländern auch ganz unterschiedlich gesehen.
In der keltischen Mythologie, die in England sicher eine höhere Bedeutung hat als auf dem europäischen Festland, sind Vögel allgemein Boten zwischen Menschen und Göttern, bzw. zur Anderswelt. Speziell Raben und Krähen werden als Aasfresser mit Kriegsgöttern in Verbindung gebracht und sagen Unheil voraus. Der "Unglücksrabe" hat seinen Ursprung in der keltischen Mythologie.

LG ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
30.11.2008 15:38
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste