Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
.Anonymous: Sonnet Found in a Deserted Madhouse
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.219
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
GB .Anonymous: Sonnet Found in a Deserted Madhouse
Anonymous

Sonnet
Found in a Deserted Madhouse

(fl. 1910)

Oh that my soul a marrow-bone might seize!
For the old egg of my desire is broken,
Spilled is the pearly white and spilled the yolk, and
As the mild melancholy contents grease
My path the shorn lamb baas like bumblebees.
Time's trashy purse is as a taken token
Or like a thrilling recitation, spoken
By mournful mouths filled full of mirth and cheese.

And yet, why should I clasp the earthful urn?
Or find the frittered fig that felt the fast?
Or choose to chase the cheese around the churn?
Or swallow any pill from out the past?
Ah, no Love, not while your hot kisses burn
Like a potato riding on the blast.



Sonett
Gefunden in einem verlassenen Tollhaus


Daß meine Seele fasse Mark und Bein!
Für meines jäh zerbrochnen Wunsches Ei,
dem Dotter ausläuft und permuttnes Weiß,
als schmiert Melancholie die Pfade ein,

daß mei geschornes Lamm Geblöke macht.
Der Zeit Geschenkpaket erweist sich leer,
als spräche jemand eine Schauermär,
als trauerte der Mund, obwohl er lacht.

Wozu umklammer ich dies Tongefäß?
Wozu ich Feigen Frühling finden laß,
und jag den Käse um das Butterfaß. -

Schluck ich die Pillen, daß ich es vergess?
Nein, keine Liebe, wenn so heiß der Kuß,
daß ich sie, wie Kartoffeln fallen lassen muß.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.05.2010 10:15 von ZaunköniG.)
03.03.2009 11:54
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste