Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
H. Coleridge: Youth, thou art fled...
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.998
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
GB H. Coleridge: Youth, thou art fled...
Hartley Coleridge

Youth, thou art fled, - but where are all the charms
Which, tho’ with thee they came, and pass’d with thee,
Should leave a perfume and sweet memory
Of what they have been? – All thy boons and harms

Have perish’d quite. – Thy oft-renew’d alarms
Forsake the fluttering echo. – Smiles and tears
Die on my cheek, or, petrified with years,
Shew the dull woe which no compassion warms,

The mirth none shares. Yet could a with, a thought,
Unravel all the complex web of age, -
Could all the characters that Time hath wrought

Be clean effaced from my memorial page
By one short word, the word I would not say: -
I thank my God, because my hairs are grey.



Jugend, du bist fort. Wo ist dein Charm,
der mit dir kam? Soll die Erinn'rung fliehen,
wie zarte Düfte mit den Winden ziehen?
Wo ist nun all dein Glück und all dein Harm?

Sie sind vergangen. Schlägst du heut Alarm,
verhallt das Echo. Trauer, Fröhlichkeit
ersterben auf den Wangen mit der Zeit.
Der Schmerz ist dumpf, das Mitleid nur lauwarm,

die Freude ungeteilt. Vermutlich kann
ein Wort entwirren das Gespinst der Jahre,
die Rollen, die das Alter mir ersann

und wischte die Erinnerungen fort
mit einem kleinen ungesagten Wort:
Ich danke Gott für die ergrauten Haare.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.05.2010 11:11 von ZaunköniG.)
12.03.2009 17:51
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chaffinch1 Offline
Hobby-Autor
**

Beiträge: 21
Registriert seit: Feb 2009
Beitrag #2
RE: H. Coleridge: Youth, thou art fled...
struktur! 4/4/4/2

vzjp
18.03.2009 01:22
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.998
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #3
RE: H. Coleridge: Youth, thou art fled...
Hallo Vaclav,

Ich weiß, daß du beim Reimschema etwas strenger bist als ich, aber hier lese ich auch das Original anders. Die ersten beiden Quartette hat Coleridge umschlingend mit den gleichen Reimendungen geschrieben. Die Zeilen 9 - 12 aber sind nicht nur mit neuen Reimen, sondern alternierend geschrieben. Das Sonett entspricht also nicht der shakespearischen Struktur. Für mich folgt es eher dem französischen Sonett mit umschlingenden Quartetten und freigegebenen Terzinen.
Deine Lesart ist auch nachvollziehbar, da die englischen Originale in der Regel als Block gesetzt wurden, bleibt es Interpretation.
Aber es freut mich, daß du meine Versuche so aufmerksam mitverfolgst.

LG ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
18.03.2009 07:23
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
GB H. Coleridge: Youth, Love, and mirth, what are they but the portion... ZaunköniG 0 1.626 08.12.2008 14:20
Letzter Beitrag: ZaunköniG



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste