Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wasserlied
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.615
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Wasserlied
Das Murmeln einer weit entfernten Quelle
weckt den Gedanken an ein fremdes Leben,
als nichts verlockte, fort, ans Land zu streben,
in schwüle Luft und Netzhautfresserhelle.
Wir haben mit der letzten Meereswelle
das Kleid aus Schuppen achtlos aufgegeben,
doch manchmal, wenn die Fluten sich erheben,
ziehts uns zu dieser lang verschmähten Stelle.

Im alten Blau hört man noch Walgesänge,
wir folgen quasimodogleich in Tiefen,
samt Flaschenbuckeln, neoprener Enge,
zu einer Welt in der wir einmal schliefen,
wo uns das Riff und die Korallengänge
wie Tempelsäulen sind und Hieroglyphen.

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
09.08.2009 10:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.912
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #2
RE: Wasserlied
Hallo Sneaky,

Du beginnst sehr verhalten, mit konventionellen Bildern, die ich von dir so nicht gewohnt bin.
Das soll jetzt keine Kritik sein. Zunächst ein Stimmungsbild zu entwerfen, als Ausgangspunkt, wo du den Leser abholst, geht so in Ordnung. Die "Netzhautfresserhelle" scheint mir als Begriff ein Fremdkörper in dem Gedicht, obwohl das Bild an sich gut ist. Spontan hat es mich an die Meerjungfrau erinnert, die sich menschliche Beine für ein Leben an Land gewünscht hat, sie auch bekam, allerdings um den Preis, das sie jeder Schritt schmerzt. Hattest du sowas im Hinterkopf?

Der Quasimodo passt nicht recht ans Meer, und wird mit den Flaschenbuckeln auch unnötig. Vielleicht kannst du diese Stelle noch anders füllen?

LG ZaunköniG

P.S.: Bist du dabei deine Kleine Nachtmusik zu überarbeiten? oder nimmst du sie ganz auseinander?

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.08.2009 11:09 von ZaunköniG.)
09.08.2009 11:04
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.615
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #3
RE: Wasserlied
Hallo Zaunkönig,

das ist vor allem eins, Vorfreude, denn Montag in einer Woche gehts drei Wochen zum Tauchen. Ich hab das alte Ding von damals ausgekramt und dran gearbeitet, weil es mir in einigen PAssagen nicht mehr gefiel. Mag schon sein, dass meine Art des Schreibens sich geändert hat, die kleine NAchtmusik stammt aus meiner Anfangszeit.

Die Netzhautfresserhelle war eine Reflexkon der Sonne, die mich beim Auftauchen voll ins Auge traf. Die kleine Meerjungfrau war damit nicht gemeint. Der Quasimodo ist auch anderswo schon kritisiert worden. Ich wollte den Begriff, einerseits wegen der Buckligkeit, die den Taucher an Land ja auch auch kennzeichnet, das Schiefe wenn man im Anzug mit Flaschen, Brille, Bleigürtel und Flossen dasteht und dann Esmeralda folgt. Die kleine Nachtmusik war im übrigen eine Auftragsarbeit, ein Bekannter wollte "Schwarzromantik" und daraus ist der KRanz entstanden, der ja auch nicht regelgerecht gearbeitet ist. Überarbeitung würde dem wahrscheinlich gut stehen, da sind noch etliche Rumpler und Merkwürdigkeiten drin. Aber nicht vor Mitte September SmileSmileSmile

Gruß

Sneaky

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
09.08.2009 12:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste