Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Magistri Echardi: Quaestiones Parisienses 1
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.354
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Magistri Echardi: Quaestiones Parisienses 1
Magistri Echardi
um 1260 - 1328

Quaestiones Parisienses 1

Ist Gottes Erkenntnis sein Sein?

Es scheint, Erkenntnis geht dem Urbild nach,
wogegen Gottes Sein der Anfang ist.
Doch wer auf die Art urteilt, der vergißt,
daß jedes Abbild, bunt und mannigfach,

in Gott, der allen Dingen Ursprung war,
enthalten ist. Er brachte Raum und Zeit
hervor aus seiner Unermesslichkeit.
Im Anfang war er einfach, singular;

Nicht anders kann ein Anfängliches sein
und alles Folgende in sich enthalten.
Erkenntnis ist sein Sein und ist sein Walten,

denn was wir durch die Zeit seh'n ist nur schein-
bar mannigfach: Aus sich heraus ist keines.
In Gottes Singularität ist's Eines.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
15.03.2010 08:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste