Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
E. A. Robinson: Silver Street
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.030
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
USA E. A. Robinson: Silver Street
Edwin Arlington Robinson
1869 –1935 USA

Silver Street

Here, if you will, your fancy may destroy
This house before you and see flaming down
To ashes and to mysteries the old town
Where Shakespeare was a lodger for Mountjoy;

Here played the mighty child who for his toy
Must have the world – king, wizard, sage and clown,
Queen, fiend and trollop – and with no more renown,
May be, than friends and envy might annoy.

And in this little grave-yard, if you will,
He stands again, as often long ago
He stood considering what it signified.

We may have doubted, or be doubting still –
But wether it be all so, or all not so,
One has to walk up Wood Street from Cheapside.



Silver Street

Nur ein Gedankenspiel: Denk dir zerstört
dies Haus, sieh’s brennen, sieh es niederlohen,
daß die Mysterien die Stätte flohen,
wo Shakespeare bei Mountjoy einstmals logiert:

Das Kind, das als sein Spielzeug haben mußte
die Welt: Den König, Hexen, Liedermacher,
die Königin, den Priester, Wiedersacher;
und das im Abgang Freund und Feind zu ärgern wußte.

Aus diesem Grabgeviert, wenn man es will,
ersteht er neu, egal nach wieviel Zeit,
wie je, mit suchend, sinnendem Gesicht.

Wir zweifeln oder wir verzweifeln still,
doch ob es ist wie’s scheint, oder ob nicht:
Man geht den Weg zur Wood Street von Cheapside.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.05.2010 20:52 von ZaunköniG.)
23.04.2010 15:51
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste