Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Luís Vaz de Camões: Cá nesta Babilónia...
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.321
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Portugal Luís Vaz de Camões: Cá nesta Babilónia...
Luís Vaz de Camões
1524 - 1580 Portugal

Cá nesta Babilónia, donde mana
matéria a quanto mal o mundo cria;
cá onde o puro Amor não tem valia,
que a Mãe, que manda mais, tudo profana;

cá, onde o mal se afina, e o bem se dana,
e pode mais que a honra a tirania;
cá, onde a errada e cega Monarquia
cuida que um nome vão a desengana;

cá, neste labirinto, onde a nobreza
com esforço e saber pedindo vão
às portas da cobiça e da vileza;

cá neste escuro caos de confusão,
cumprindo o curso estou da natureza.
Vê se me esquecerei de ti, Sião!



In diesem Babel fing das Unheil an,
hier wo das Irdne führt das Regiment,
wo man der reinen Liebe Wert nicht kennt,
hier bleibt, was man sich wünschen kann profan.

Das Böse stürzt die Tugenden vom Thron,
und Ehre muß erdulden ihre Schändung.
Hier, wo der Wahn regier und die Verblendung,
sind gute Namen eitle Illusion.

In diesem Labyrinth, wo Edelleute,
ob tapfer oder weise, nur vergeblich
am Tor stehn, wo die Selbstsucht überheblich,
in dunklem Chaos und Verirrung heute,
erfülle ich nur das Naturgesetz
und schaue das vergangne Zion jetzt.



würde mich nicht wundern, wenn Shakespeare den Text gekannt hätte. Er erinnert mich doch stark an sein Sonett 66...

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.05.2010 17:09 von ZaunköniG.)
17.03.2010 10:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste