Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Adam Asnyk: NAD GŁĘBIAMI 01
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.000
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Polen Adam Asnyk: NAD GŁĘBIAMI 01
Adam Prot Asnyk
1838 - 1897

NAD GŁĘBIAMI

I


Zmiennego bytu falo ty ruchliwa,
Co nas unosisz po wszechświata toni!
Daremnie wzrok nasz za tym wszystkim goni,
Co pod powierzchnią twoją się ukrywa;

Choć nam w błyskawic blasku się odsłoni
Głąb niezmierzona, ciemna i straszliwa...
Trudno nam dotrzeć spojrzeniami do niej
Przez pianę zjawisk, co po wierzchu pływa.

Próżno nad głębią schyleni - jej ciemnic
Obraz chwytamy, gdyż ruchliwa fala,
Zamiast odwiecznych istnienia tajemnic,

Własną twarz naszą ukazuje z dala,
I nasz widnokrąg cały się powleka
Rzuconym w wszechświat odbiciem człowieka.


In den Tiefen

1


Die Unbeständigkeiten sind 's der Wogen,
die uns in kosmisch ferne Tiefen tragen!
Vergeblich suchen wir danach zu jagen,
was unter ihrem Spiegel bleibt verborgen;

Der Schein der Blitze offenbart uns kaum
die Unermesslichkeit, so groß und dunkel...
Vor unsern angestrengten Augen funkeln
nur Phänomene auf aus Gischt und Schaum.

Man beugt sich in die Tiefe, sieht doch nichts
als nur die Lichtreflexe auf den Wogen.
Statt dem Geheimnis, was das Dasein gilt,
zeigt sie uns nur das eigene Gesicht.
Der Horizont ist davon überzogen:
Das ganze All des Menschen Spiegelbild.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.12.2013 18:46 von ZaunköniG.)
29.04.2010 11:24
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Polen Adam Asnyk: Jednego serca! tak mało, tak mało, ZaunköniG 4 9.696 29.06.2017 15:15
Letzter Beitrag: ZaunköniG



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste