Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Konstantin Velitschkov / Констaнтин Величков: Цариградски сонети 05
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.915
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Bulgarien Konstantin Velitschkov / Констaнтин Величков: Цариградски сонети 05
Konstantin Velitschkov
Констaнтин Величков

1855 - 1907 Bulgarien / Frankreich

Цариградски сонети

5


Защо дъхът е даден на цветята?
Защо вълните, морските, шумят?
Защо тъй сяйно греят небесата?
Защо елмазните звезди трептят?

Защо, като в море, безспир в душата
на глухи бури чуе се гласът?
Защо, като вълна подир вълната,
желанья трепетни се там струят?

Защо с болежки сладки се й томила
на толкова мечти от светлий плам?
Защо надежди златни е кърмила,

когато всички ще изтлеят там
безследно, кат забравени кандила,
във запустял и изставен храм?



Sonette aus Konstantinopel

5


Wozu verströmen Blumen ihren Duft?
Wozu das Meeresrauschen in der Ferne?
Wozu erfüllt ein solcher Glanz die Luft?
Wozu noch immer leuchten Adams Sterne?

Warum dringt immerwährend in die Seele
das Meer, der Sturm, warum der Tauben Stimme?
Warum denn kommen, Welle folgt auf Welle,
nur Wunsch auf Wunsch in fieberigen Strömen?

Weshalb beschwören wir nur die Beschwerden
von einer jeden feurigen Vision?
Weshalb die Hoffnungen auf reichen Lohn,
wenn alle Hoffnungen verglühen werden,
wenn Kerzen runterbrennen und sogar
verfallen und verwaist wird der Altar.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
16.07.2010 15:40
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste