Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dante Alighieri: Un di' si venne a me Malinconia
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.323
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Dante Alighieri: Un di' si venne a me Malinconia
Dante Alighieri
Un di' si venne a me Malinconia


Un di' si venne a me Malinconia
e disse: "Io voglio un poco stare teco";
e parve a me ch'ella menasse seco
Dolore e Ira per sua compagnia.
E io le dissi: "Partiti, va' via";
ed ella mi rispose come un greco:
e ragionando a grande agio meco,
guardai e vidi Amore, che venia
vestito di novo d'un drappo nero,
e nel suo capo portava un cappello;
e certo lacrimava pur di vero.
Ed eo li dissi: "Che hai, cattivello?"
Ed el rispose: "Eo ho guai e pensero
ché nostra donna mor, dolce fratello".



Zunächst die Übertragung von Max Joseph Wolff:

Kam eines Tags Melancholie zu mir,
Und sprach: „Ich will ein wenig Rast hier halten.“
Und irr ich nicht, so waren zwei Gestalten
Als Fahrtgenossen Schmerz und Zorn mit ihr.

Und ich begann darauf: „Fort, fort mit dir!“ –
Da hört’ ich sie wie einen Griechen schalten,
Und ganz gemächlich ihre Red’ entfalten;
Doch da ich aufsah, war auch Amor hier,

Von einem schwarzen Kleide neu umfangen,
Und einen Hut hatt’ er auf’s Haupt gesetzt,
Aufricht’ge Tränen näßten seine Wangen.

Ich sprach zu ihm: „Wer hat dich Schelm verletzt?“
Und er darauf: „Mir, Bruder, muß wohl bangen,
Denn unsre Herrin liegt im Sterben jetzt.“



Und meine Bearbeitung:
Eigentlich gar keine Übersetzung mehr, aber das Anfangsmotiv aufgegriffen.


Ich saß am Weg, die Schwermut neben mir,
da kam die Liebe, schön wie die Najade.
Ich bat sie näher zu mir, „komm ich lade
dich zu mir ein; es fehlt dir nichts bei mir.“

Doch die Schöne sagt nur säuselnd: „Schade,
gern wär ich geblieben, doch dies Tier“,
sie deutet neben mich, „verleidet’s mir“.
Da kam die Wut: „Was soll die Maskerade;

Du bist die Liebe nicht, nicht ihre Schwester;
Wenn Du jetzt gehst, dann bleib für immer fort.“
Ich ließ so weiter meine Dinge treiben, -

Die Vögel bauten wieder ihre Nester,
da nahm die Schwermut sich einmal das Wort:
„Vergiß die Eitelkeit, - ich werde bleiben...“
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.09.2009 08:38 von ZaunköniG.)
28.01.2007 15:58
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste