Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hervey Allen: Dead Men To a Metaphysician
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.221
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
USA Hervey Allen: Dead Men To a Metaphysician
Hervey Allen
1889 - 1949 USA

Dead Men
To a Metaphysician


If they were shadows walking to and fro
Upon a screen you call reality,
Then, when the light fails, where do shadows go?
This boy enigma rapes philosophy.
But if they really occupied three-square,
And now are only shadows on a screen,
How can the light still cast a shadow there
From shades of shadows that have never been?
Such questions are a mimic pantomime
Of ghosts to utter nothings in dream chairs,
Myopia squinting in a mist of time,
An eye that sees the eye with which it stares.
Your light too clearly shows the ancient stigma
Of questions solved by posing an enigma.



Ein Verstorbener
an einen Metaphysiker


Wenn dort ein Schatten über'n Wandschirm wischt,
dort hin und her huscht, ist er dir real. -
Doch wo sind Schatten, wenn das Licht verlischt?
Die Frage stört solch Denken allemal.

Doch finden sie sich ein im Drei-Geviert,
dass er durch allzu viele Schatten blind,
wie wirft das Licht noch einen Schatten hier,
von Schemen, die niemals gewesen sind?

Es ist, wie Pantomimen nachzuspielen,
mit Geistern wie in leeren Schaukelstühlen,
im Zeitennebel kurzsichtig zu schielen.

Die Sinne spürn den Sinn mit dem sie fühlen.
Dein Licht kann neu den Blick aufs Stigma schärfen.
Man löst die Rätsel, neue aufzuwerfen.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
18.12.2013 12:56
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste