Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Viacheslav Ivanov: ТАОРМИНА
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.329
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Russland Viacheslav Ivanov: ТАОРМИНА
Viacheslav Ivanov
1866 – 1949 Russland


ТАОРМИНА

За мглой Авзонии восток небес алей;
Янтарный всходит дым над снеговерхой Этной;
Снег рдеет и горит, и пурпур огнецветный
Течет с ее главы, как царственный елей,

На склоны тихие дубрав, на мир полей
И рощей масличных, и берег предрассветный,
Где скоро смутный понт голубизной просветной
Сверкнет в развалинах священных пропилей.

В обломках спит театр, орхестра онемела;
Но вечно курится в снегах твоя фимела,
Грядый в востоке дня и торжестве святынь!

И с твоего кремля, как древле, Мельпомена
Зрит, Эвий, скорбная, волшебный пустынь
И Тартар, дышащий под вертоградом плена!



Meine Nachdichtung folgt der englischen Fassung von Evelyn Bristol


Taormina

Ausonia is still dark, but eastern skies turn red.
And snowcapped Etna sends an amber smoke ascending.
Its snow turns pink and burns. A purple light does shimmer,
Descending from its head, like unction fit for kings,

To silent slopes of oaks, and to the peace of fields,
To groves of olive trees; the shore is yet in twilight,
But soon the Pontus dim, when struck with airy azure,
Will gleam between the ruins of once sacred gates.

In shards the stage does sleep. The orchestra is muted.
And yet your snowbound altar lifts its smoke unceasing,
O you who are to come at day’s east, holy age!

And from your citadel Melpomene does ever
In tears, O evius, observe this desert arc,
And Tartarus, who breathes, beneath a garden trapped.


Taormina

Ausonia ist dunkel. Östlich rötet sich
der Himmel und der Etna sendet Amber. Halb
erglüht sein Schnee in pink und brennt. Ein Purpurlicht
fließt von ihm nieder wie man einen König salbt,

zu stillen Eichenhängen und der sanften Au,
zu den Olivenhainen, und der Strand beschienen
im Zwielicht. Selbst der Pontus, blass vorm Himmelsblau,
erglüht inmitten Heiligtümern und Ruinen.

Der Ort liegt unter Schutt und das Orchester schweigt,
bis auf den Schneealtear, der sich mit Rauchwerk zeigt.
Die du von Osten kamst, du heilige Epoche!

In deiner Burg muß Melpomene ewig warten
und weinen, Evius, diese Bögen sind zerbrochen,
und Tartarus: er atmet unter einem Garten.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
08.01.2014 10:33
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Russland Viacheslav Ivanov: РИМСКИЕ СОНЕТЫ 5 ZaunköniG 0 191 28.07.2020 16:55
Letzter Beitrag: ZaunköniG
Russland Viacheslav Ivanov: Зимние сонеты 1 ZaunköniG 0 204 24.12.2018 07:50
Letzter Beitrag: ZaunköniG
Russland Viacheslav Ivanov: Зимние сонеты 4 ZaunköniG 0 194 10.03.2018 10:12
Letzter Beitrag: ZaunköniG
Russland Viacheslav Ivanov: РИМСКИЕ СОНЕТЫ 6 ZaunköniG 0 200 16.07.2017 04:44
Letzter Beitrag: ZaunköniG



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste