Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Thomas Henry Clarence Kendall: A Mountain Spring
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.409
Themen: 18
Registriert seit: Jan 2007
#1
Australien  Thomas Henry Clarence Kendall: A Mountain Spring
Thomas Henry Clarence Kendall
1839 – 1882 Australien

A Mountain Spring

Peace hath an altar there. The sounding feet
Of thunder and the wildering wings of rain
Against fire-rifted summits flash and beat,
And through grey upper gorges swoop and strain;
But round that hallowed mountain-spring remain,
Year after year, the days of tender heat,
And gracious nights whose lips with flowers are sweet,
And filtered lights, and lutes of soft refrain.
A still, bright pool. To men I may not tell
The secrets that its heart of water knows,
The story of a loved and lost repose;
Yet this I say to cliff and close-leaved dell:
A fitful spirit haunts yon limpid well,
Whose likeness is the faithless face of Rose.


Ein Bergquell

Dem Frieden ist er ein Altar.
-----------------------------------Die Klänge
des Donnerfußes und der Regenschwingen
stets gegen brandgeborstne Gipfel dringen
und druckvoll branden an den steilen Hängen.

Geheiligt singt im Rund der Bergquell leise;
dies Jahr für Jahr. Die sanfte Wärme grüßt
mit anmutigen Blumenlippen süß
und in der Nacht spiel'n Sterne ihre Weise.

Ein klarer Pool; den Menschen sag ich nicht
vom Herz des Wassers und seinen Geschichten,
den Wehmütigen und den Atemlosen.

Nun werd ich's Felsen und dem Tal erzählen:
Ein unruhiger Geist sucht nach der Quelle
und gleicht darin der Untreue der Rose.
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
05.04.2014, 09:13
Homepage Suchen Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste