Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Oscar Wilde: Easter
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.617
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Irland Oscar Wilde: Easter
THE silver trumpets rang across the Dome:
The people knelt upon the ground with awe:
And borne upon the necks of men I saw,
Like some great God, the Holy Lord of Rome.
Priest-like, he wore a robe more white than foam,
And, king-like, swathed himself in royal red,
Three crowns of gold rose high upon his head:
In splendour and in light the Pope passed home.
My heart stole back across wide wastes of years
To One who wandered by a lonely sea,
And sought in vain for any place of rest:
'Foxes have holes, and every bird its nest,
I, only I, must wander wearily,
And bruise my feet, and drink wine salt with tears.'

Trompeten schmettern, Silberglanz und Chrom,
in Ehrfurcht knien die Gläubigen auf Steinen
und Schultern tragen ihn herbei, den einen,
geehrt wie Gott, den Pontifex von Rom.
Die Kaisertoga fließt als Purpurstrom
hin über schneeig weißes Priesterleinen,
drei Kronen sieht man überm Haupt aufscheinen,
so zieht voll Pracht der Papst in seinem Dom.

Wenn meine Augen Jesu Leben schauten,
so sähen sie ihn, suchend und allein,
kein Ort, sein müdes Haupt zum Schlaf zu legen.
„Die Vögel haben Nester, Füchse Bauten,
nur ich bin wunden Fußes auf den Wegen,
und meiner Tränen Salz würzt mir den Wein.

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
29.04.2014 20:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.979
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #2
RE: Oscar Wilde: Easter
Hallo Sneaky,


Dir ist wieder eine stimmungsvolle Übertragung gelungen, an einigeni Stellen allerdings m. E. zu frei.

Da du den Dom als Reimwort in Zeile 8 gewählt hast, hast du Chrom in der ersten Zeile verwandt. silberfarbenen Chromstahl gab es aber zu Wildes Zeiten noch nicht. Damal wurden Chromsalze vor allem als farbige Pigmente benutzt. Wenn die trompeten silbern waren, enthielten sie sicher kein Chrom.

Vom Gegensatzpaar "weißer als Schaum / königliches Rot" hat du nur das Königspurpur erhalten. Dies unschuldige weiß ist aber wichtig um die Terzinen zu verstehen. Nur den Königspurpur zu nennen, klingt, als würde er dem Papst eine Anmaßung unterstellen, nämlich die Verweltlichung seines Amtes.

In Zeile 10 wird bei dir nicht deutlich, daß das "zurück" zeitlich gemeint ist, Wenn du die "weiten Öden der Jahre" aus Platzgründen nicht unterbringen kannst, muß zumindest ein deutlicher Jesus-Bezug her. Ob das abschließende Jesus-Wort bekannt genug ist? Dieses Zitat hängt bei dir auch in der Luft. Es wird nicht klar, daß der Suchende dort spricht. Das Zitat könnte Wilde bei dir auch auf sich selbst bezogen haben. Zumal das "als" in Zeile 10 auch als "wie" gelesen werden kann. In älteren Texten nicht unüblich. In dem Fall würde Wilde auf seinen eigenen Weg zurückblicken.

Du verlangst dem Leser also einiges an Vorbildung ab, daß er nicht fehlgeleitet wird.

Gruß
ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
02.05.2014 19:58
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.617
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #3
RE: Oscar Wilde: Easter
Hallo zaunkönig,

das Chrom ist eine Notlösung für den Reim gewesen, kalr. Allerdings wird Chrom nicht erst seit Anfang des 20 Jhdt. verwendet, um Metalle zu härten. Verchromen selber ist ein Patent aus den 20-er Jahren, wenn ich mich recht erinnere.

Das "weiß" dachte ich über "Leinen" eingebracht zu haben. Aber das ist kein großer Aufwand. Über Purpurtoga gehts. Ich sehe da im übrigen durchaus einen Vorwurf, weltliche Macht zu usurpieren. Das "weiß" ist da m.E. mehr ein Vorwurf in Richtung des Werts, den ein derartig reines weißes Leinen hat, als als Hinweis auf die Reinheit, die der Farbton (auch) symbolisiert. Angeprangert wird hier ja alles, was der instiutionalisierten katholischen Kirche vorgeworden wird: Machtdenken, Protzentum, Gepränge, etc...

die Purpurtoga überfließt als Strom / des Kaisers Purpur überfließt als Strom
das blendendweiße priesterliche Leinen.

Mit dem Zeitbezug mach ich mir nochmal nen Kopf. Das Jesuszitat war mir geläufig, daher habe ich nicht groß darüber nachgedacht, ob und iwe bekantn es sein könnte. Aber eine NEubearbeitung der Terzinen kann ja nicht schaden.

Danke und Gruß

Sneaky

P.S.
So, hab überarbeitet.

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
03.05.2014 10:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Irland Oscar Wilde: On Hearing the Dies Irae Sneaky 2 2.364 29.04.2014 18:59
Letzter Beitrag: Sneaky
Irland Oscar Wilde: The Grave of Shelley Sneaky 3 2.900 29.04.2014 18:40
Letzter Beitrag: ZaunköniG
Irland Oscar Wilde: Hélas ZaunköniG 0 2.042 20.10.2012 11:11
Letzter Beitrag: ZaunköniG
Irland Oscar Wilde: On Sale by Auction of Keats Love Letters Sneaky 0 2.207 28.01.2007 09:55
Letzter Beitrag: Sneaky



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste