Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
William Wordsworth: Scorn not the Sonnet
Josef Riga Offline
Jambini
***

Beiträge: 339
Registriert seit: Aug 2014
Beitrag #1
GB William Wordsworth: Scorn not the Sonnet
Scorn not the Sonnet; Critic, you have frowned,
Mindless of its just honours; with this key
Shakespeare unlocked his heart; the melody
Of this small lute gave ease to Petrarch's wound;
A thousand times this pipe did Tasso sound;
With it Camoens soothed an exile's grief;
The Sonnet glittered a gay myrtle leaf
Amid the cypress with which Dante crowned
His visionary brow; a glow-worm lamp,
It cheered mild Spenser, called from Faery-land
To struggle through dark ways; and, when a damp
Fell round the path of Milton, in his hand
The Thing became a trumpet; whence he blew
Soul-animating strains - alas, too few!


William Wordsworth
Schmäh das Sonett nicht

Ü: Josef Riga

Schmäh das Sonett nicht, du hast nichts gefunden
Von seinem Wert. Es birgt die Schlüssel, die
Schon Shakespeares Herz aufschlossen; Melodie
Der kleinen Laute, die Petrarcas Wunden
Gekühlt hat. Tasso gab es tausend Stunden.
Camoes trug es mit durch sein Exil.
Ein Myrtenblatt, ein freundlich-glitzernd Spiel,
Von Dante zum Zypressenkranz gebunden,
Nah seiner Stirn. Auch war's ein Glühwurmlicht,
Dem milden Spenser schien's vom Feenland,
Um dunkle Wege durchzusteh'n. Wenn nicht
Mehr sicher war sein Pfad, in Miltons Hand
Wurd's zur Trompete, die noch immer trug:
Seelen-erhebend Lied - und nie genug!


Eines der nicht ganz seltenen Gedichte, die sich mit Gedichten befassen. Die Namensform "Camoen" ist kein Tippfehler, es heisst bei W. so, soll aber wohl der bekannte Portugiese Camoes sein. Es zeigt sehr schön die Traditionslinien, in denen sich Wordsworth sieht.
10.09.2014 16:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.617
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #2
RE: William Wordsworth: Scorn not the Sonnet
Verachte kein Sonnet, Freund Kritikus,
der nichts von dessen wahren Werten weiß.
Will Shakespeare öffnete sein Musenkuss
das Herz, Petraca tröstete es leis
mit seiner Melodie und tausendmal
ließ Tasso es erklingen. Fort, verbannt,
half es Camoes durchs Leidenstal,
war Myrtenglänzen im Zypressenband

um Dantes visionäre Stirn; verführte,
war Junikäferlicht und Feenlachen
für Spensers Nacht. Wenn Milton Mühsal spürte,
ließ seine Hand ein Engelshorn erwachen,
das Herzen hob hinauf zum Wolkenthron,
zuwenig solcher Weisen gibts davon.

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
11.09.2014 14:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Josef Riga Offline
Jambini
***

Beiträge: 339
Registriert seit: Aug 2014
Beitrag #3
RE: William Wordsworth: Scorn not the Sonnet
Hallo Sneaky,

eine sehr schöne freie Adaption, die doch alles Wesentliche des Textes erfasst und widerspiegelt. Natürlich hast du dir auch die Freiheit genommen, den umschließenden Reim aufzuheben und statt abba abba 2 verschiedene Quartette eingeführt. Das ist für meinen Geschmack etwas zu freizügig, kommt aber andererseits der deutschen Satzgestaltung und Wortführung in diesem Fall sicherlich entgegen.

Gruß Josef
13.09.2014 14:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.983
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #4
RE: William Wordsworth: Scorn not the Sonnet
@Josef

Die verschiedenen Namensformen sind wohl Relikte lateinischer Grammatik, ähnlich wie bei Jesu, Jesus, Jesum. Inhaltlich hast du alles wesentliche erhalten. Metrisch ist es ein schwieriger Text, auch wegen der vielen Eigennamen, die es unterzubringen gilt. Das fängt schon bei Shakespeare an. zwar nur zweisilbig, ihn aber an die metrisch richtige Stelle zu rücken, ohne dass die Zeile zu lang wird ist nicht so einfach. Wie wäre:

Z.3.: schon Shakespeares Herz erschlossen. Melodie

In Zeile 5 würde ich "gekühlt hat" schreiben, und dann einen neuen Satz beginnen.

Zu Z. 8: Kann mein etwas zu einem Zweig binden? Hier würde ich Zypressenkranz schreiben.

@Sneaky,

Vielleicht ist es Erbsenzählerei, aber es geht hier um das Sonett als Form, nicht um die Verteidigung jedes einzelnen Exemplars. "Verachte das Sonett nicht" ist zwar eine Silbe länger, aber den Freund halte ich hier für entbehrlich.

Ich bin mir nicht sicher, wie sprichst du Camoes aus? mit zwei oder drei Silben? So oder so hast du hier keinen fünfhebigen Jambus. Wenn du es dreisilbig aussprichst, ginge "durch sein Leidenstal.

Junikäfer sind kein Synonym für Glühwürmchen, sondern etwas kleinere Verwandte des Maikäfers. Meintest du Johanniskäfer?
In Österreich heißt er auch "Sonnwendkäfer". Das würde metrisch wieder passen.


Liebe Grüße
ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.09.2014 10:24 von ZaunköniG.)
14.09.2014 10:09
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.617
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #5
RE: William Wordsworth: Scorn not the Sonnet
Hallo Josef,

in dem Fall ist mir der umarmende Reim nicht gelungen, wobei auch der Verfasser nicht abba abba gereimt sondern die Innenreime variiert hat. Den einen oder anderen Abstrich muss man hinnehmen, aber das weißt du selber, du übersetzt ja auch nicht erst seit gestern. Mir ist bei Übertragungen natürlich lieb, wenn ich alles von a -z reinbekomme, aber wenn mir das nicht gelingt, will ich zumindest Inhalt und Klang einigermaßen hinbekommen.

DEine Zeile 3 ist leicht aus der Betonung
Shakespeares Herz erschlossen; Melodie
erschlossen Shakespeares Herz; die MElodie
und anstatt des Artikels als Reim wort alternativ "sie" ?

Gruß
Sneaky
P.S.
schön, dass ein Übersetzer von deinem Kaliber hier bei uns aufgetaucht ist

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
14.09.2014 10:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Josef Riga Offline
Jambini
***

Beiträge: 339
Registriert seit: Aug 2014
Beitrag #6
RE: William Wordsworth: Scorn not the Sonnet
@ Zaunkönig

Danke für die Anregungen, die ich gerne aufgreife. Nur lasse ich aufschlossen
statt erschlossen stehen, weil das zu den Schlüsseln passt und zu der Vorstellung einer Öffnung Shakespeares.

@ sneaky

Danke für die Blumen, ich fühle mich in guter Gesellschaft bei euch.
16.09.2014 21:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste