Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Elinor Wylie: Wild Peaches 1
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.926
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
USA Elinor Wylie: Wild Peaches 1
Elinor Wylie
1885–1928


Wild Peaches

1


WHEN the world turns completely upside down
You say we'll emigrate to the Eastern Shore
Aboard a river-boat from Baltimore;
We'll live among wild peach trees, miles from town,
You'll wear a coonskin cap, and I a gown
Homespun, dyed butternut's dark gold colour.
Lost, like your lotus-eating ancestor,
We'll swim in milk and honey till we drown.
The winter will be short, the summer long,
The autumn amber-hued, sunny and hot,
Tasting of cider and of scuppernong;
All seasons sweet, but autumn best of all.
The squirrels in their silver fur will fall
Like falling leaves, like fruit, before your shot.



Wilde Pfirsiche

1


Will sich die Erde aus den Angeln heben,
sagst du, dann gehn wir an die Küste, fort,
mit einem Flussdampfer ab Baltimore
um ländlich unter Pfirsichen zu leben.

Du wirst mit deiner Trappermütze winken,
ich trage ein Walnuss-gefärbtes Kleid,
verwunscht, wie ihr's in eurer Linie seid.
In Milch und Honig werden wir ertrinken.

Kurz wird der Winter, lang der Sommer sein,
Der Herbst wird würzig, sonnig, - heiß vor allem.
Er riecht nach Cider, Muskatellawein...

dass Herbst die beste Zeit des Jahres ist.
Grauhörnchen mit den Silberfellen fallen
wie Laub, wie Früchte, ehe du noch schießt.



Wild Peaches #2
Wild Peaches #3
Wild Peaches #4


.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.11.2016 09:18 von ZaunköniG.)
23.06.2015 11:30
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.617
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #2
RE: Elinor Wylie: Wild Peaches 1
Halo Zaunkönig,

bis auf die letzte Zeile schön gelöst, dort meine ich dass das "before" nicht zeitlich aufzufassen ist, sondern als "durch" gemeint ist. Hier meine Version, wobei ich das Reimschema leider auch nicht halten konnte.

„Wir ziehn gen Ost, steht diese Welt einst Kopf ,
von Baltimore per Dampfer“ sagst du mir
„zur Küste hin“. Dort, fern der Städte leben wir
im Schatten wilder Pfirsiche. Auf deinem Schopf
trägst du ein Waschbärfell, mein Kleid wird gold
vom Kürbissaft und handgesponnen sein.
Wie einst in Eden leben wir allein,
im Land wo Milch und Honig fließt. Uns hold

währt mild der Winter, ist ein süßer Kuss
der Sommer, bernsteinfarben, reich und heiß
der Herbst mit Most und Muscadiner Wein,
die Zeit des Herbstes wird am schönsten sein.
Die Eichhörnchen mit ihrem Pelz in Silberweiß,
fallen wie Laub, wie Frucht vor deinem Schuss.

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
24.06.2015 15:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.926
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #3
RE: Elinor Wylie: Wild Peaches 1
Hallo Sneaky,

Für mich hat der Text etwas paradiesisch-schlaraffiges, so wie dort die gebratenen Tauben in den Mund fliegen, so fallen hier die Felle aus den Bäumen. Das zeitliche before passt durchaus. - aber gut, man kann es auch anders lesen.
Beim Butternut, denke ich nicht, dass der Kürbis gemeint ist. Jedenfalls habe ich noch nie gehört, dass Kürbisse zum Färben benutzt werden. Walnussschalen sind dagegen ein uraltes Färbemittel.

Die Eichhörnchen hatte ich am Anfang auch, aber die haben kein Silberfell, auch nicht die amerikanischen.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
25.06.2015 01:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.617
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #4
RE: Elinor Wylie: Wild Peaches 1
Hallo Zaunkönig,

falling before your shot, before your sword kenne ich als stehenden Ausdruck, der "durch" bedeutet und keine zeitliche Komponente hat.

Dass Walnusssaft ein Färbemittel ist, weiß ich. Aber es färbt dunkel und nicht Gold. Die Verfasserin spricht ja auch nicht konkret davon, dass mit etwas gefärbt wird, sondern dass das Kleid "die Farbe von gebleichtem Kürbis-Dunkel-Gold" hat. Das mit den Eichhörnchen stimmt, hm. Die kriegen wohl kein Winterfell wie die Wiesel und die Hermeline.

Sneaky

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
25.06.2015 07:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.926
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #5
RE: Elinor Wylie: Wild Peaches 1
Mut Butternut wird auch die Walnuss bezeichnet und je nachdem wie lange man färbt und je nach Lichteinfall kann auch ein gold-braun herauskommen: nicht kürbis- aber eben walnuss-gold.
Die Stelle ist wohl genauso interpretierfähig wie die Schlusszeile.

"falling before your sword" ist wohl eindeutig, weil "Schwert" keine sichtbare Verwandtschaft zu einem Verb hat. Eine zeitliche Komponente macht da keinen Sinn.
Bei Schuss, Hieb, Schlag etc. sieht das anders aus.

Die Grauhörnchen sind zugegebenermassen nicht schön. einerseits, weil die Art hierzulande kaum bekannt ist, andererseits wegen der Quasi-Tautologie Grau-Silber. - Aber zumindest sachlich passt es.


Gruß

ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
25.06.2015 13:44
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.617
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #6
RE: Elinor Wylie: Wild Peaches 1
Hallo Zaunkönig,

dass "butternut" auch für Walnüsse verwendet wird, habe ich zunächst nicht gefunden, aber mit dem Wissen im Hintergrund macht der Kürbis keinen Sinn. Aber die Zeile am Schluss lässt mE aus grammatikalischer Sicht nur das "durch" zu. Wenn es zeitlich zu lesen wäre, müsste die Stelle zwingend before you shoot oder before you will have shot lauten.

Die Grauhörnchenstelle könntest du ja auch mit etwas wie "Winter" fassen, dann ist das grau / silber weg, falls dich das stört. " Grauhörnchen in den Winterfellen / Winterpelzen fallen

Sneaky

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
26.06.2015 18:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.926
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #7
RE: Elinor Wylie: Wild Peaches 1
Ich hätte auch nichts dagegen, wenn es Eichhörnchen wären, man müsste dann aber die Fellfarbe anpassen. Winterfell mag ich nicht, weil ich die Schlusszeilen noch dem Herbst, bzw der Erntezeit zuordne. Apfelernte, Weinlese..... Haben die Tiere dort schon ihr Winterfell? Mag sein, aber die Herbst- Ernte-Stimmung wäre mit dem Stichwort Winter dahin.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
27.06.2015 02:03
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
USA Elinor Wylie: Wild Peaches 4 ZaunköniG 9 4.610 23.11.2016 09:13
Letzter Beitrag: ZaunköniG
USA Elinor Wylie: Wild Peaches 2 ZaunköniG 8 5.338 01.05.2016 08:14
Letzter Beitrag: Alcedo



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste