Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ralph Waldo Emerson: Waldeinsamkeit
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.912
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
USA Ralph Waldo Emerson: Waldeinsamkeit
Ralph Waldo Emerson
1803 - 1882 USA


Waldeinsamkeit


I do not count the hours I spend
In wandering by the sea;
The forest is my loyal friend,
Like God it useth me.


------------------------ Ich weiß nicht mehr wie viele Stunden
------------------------ ich an der Küste war.
------------------------ Im Wald hab ich den Freund gefunden,
------------------------ den ich wie Gott erfahr.


In plains that room for shadows make
Of skirting hills to lie,
Bound in by streams which give and take
Their colours from the sky;


------------------------ Den Schatten ist die Flur gemacht
------------------------ von Hügeln sacht umsäumt.
------------------------ Das Himmelsblau in Fluss und Bach
------------------------ verglitzert und verschäumt.


Or on the mountain-crest sublime,
Or down the oaken glade,
O what have I to do with time?
For this the day was made.

------------------------ Ob ich zum Berg schau, hoch und weit,
------------------------ ob in den Eichenschlag;
------------------------ Was fang' ich an mit meiner Zeit?
------------------------ Dies wird ein guter Tag.


Cities of mortals woe begone
Fantastic care derides,
But in the serious landscape lone
Stern benefit abides.


------------------------ Die Städter sehen Sorgen nur
------------------------ mit Blicken blind und hohl.
------------------------ Doch so allein in der Natur
------------------------ seh' ich ein bleibend Wohl.


Sheen will tarnish, honey cloy,
And merry is only a mask of sad,
But, sober on a fund of joy,
The woods at heart are glad.


------------------------ Der Glanz ermattet, Honig klebt:
------------------------ Die Not maskiert als Spaß.
------------------------ Doch ist vo Freude licht durchwebt
------------------------ was ich im Walde las.


There the great Planter plants
Of fruitful worlds the grain,
And with a million spells enchants
The souls that walk in pain.


------------------------ Der große Sämann Saaten streut
------------------------ für eine reiche Erde,
------------------------ die Seelen tausendfach erfreut,
------------------------ dass ihnen Lind'rung werde.


Still on the seeds of all he made
The rose of beauty burns;
Through times that wear, and forms that fade,
Immortal youth returns.


------------------------ Er wird der Erde Pflanzenkleid
------------------------ in Rosentönen färben
------------------------ In dem Vergehn von Form und Zeit
------------------------ wird Jugend niemals sterben.


The black ducks mounting from the lake,
The pigeon in the pines,
The bittern's boom, a desert make
Which no false art refines.


------------------------ Die schwarzen Enten auf dem Teich,
------------------------ Die Tauben in den Zweigen,
------------------------ Der Dommel Ruf erschafft ein Reich,
------------------------ vor dem sich Künste neigen.


Down in yon watery nook,
Where bearded mists divide,
The gray old gods whom Chaos knew,
The sires of Nature, hide.


------------------------ Wo sich die Nebelbärte teilen,
------------------------ in jenem feuchten Eck,
------------------------ noch die ergrauten Götter weilen,
------------------------ den Ahnen ein Versteck.


Aloft, in secret veins of air,
Blows the sweet breath of song,
O, few to scale those uplands dare,
Though they to all belong!


------------------------ im Hochland rauschen süße Stimmen
------------------------ durchs himmlische Geäder.
------------------------ Nu mancher wagt, es zu erklimmen;
------------------------ es dürfte aber jeder!


See thou bring not to field or stone
The fancies found in books;
Leave authors' eyes, and fetch your own,
To brave the landscape's looks.


------------------------ Trag nicht in Felder oder Steine
------------------------ was dir gezeigt ein Buch.
------------------------ Der Landschaft wird gerecht alleine,
------------------------ wer selber in ihr sucht.


And if, amid this dear delight,
My thoughts did home rebound,
I well might reckon it a slight
To the high cheer I found.


------------------------ Und wenn ich mich in diesem Glück
------------------------ der Heimat fühl verbunden,
------------------------ so schaue ich doch gern zurück
------------------------ auf das, was ich gefunden.


Oblivion here thy wisdom is,
Thy thrift, the sleep of cares;
For a proud idleness like this
Crowns all thy mean affairs.


------------------------ Die Weisheit ist nicht von Belang,
------------------------ Kein Ehrgeiz und kein Ringen.
------------------------ Erhaben thront der Müßiggang
------------------------ hoch über allen Dingen

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.08.2015 08:40 von ZaunköniG.)
03.08.2015 08:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste